Spieler knackt "Super Mario World" in zwei Minuten

Speedruns, also das möglichst schnelle Beenden von Videospielen, sind eine Kunst für sich. Ein US-amerikanischer Spieler hat jetzt einen neuen Rekord aufgestellt: Er knackte den alten Klassiker "Super Mario World" in nicht mal zwei Minuten – mit Hilfe eines Programmfehlers.

Dotsarecool nennt sich auf YouTube der Speedrunner, der den aktuellen Geschwindigkeitsrekord in "Super Mario World" für das Super Nintendo hält. In genau 1:52:05 Minuten erreichte er den Abspann des 25 Jahre alten Jump 'n Runs. Das scheint zunächst unmöglich und ganz streng genommen ist es auch nicht ganz regelkonform. Der Speedrunner machte sich nämlich einen Programmfehler zunutze, einen sogenannten Glitch. Dafür muss man eine sehr spezielle Folge von Bewegungen im Spiel ausführen – hat man alle Befehle korrekt eingegeben, schreibt man den Programmcode des Spiels quasi in Echtzeit neu. Das Spiel "denkt", man hätte bereits das Ende erreicht – und katapultiert den Spieler direkt zum Abspann. Übrigens zeigt das Video die Zeit 1:53:31 nur, weil der Weltrekordhalter den Timer nicht schnell genug angehalten hat.

Spieler brach den Weltrekord fünfmal in einer Woche

Selbst die aktuelle Zeit von 1:52 Minuten sei nur "durchschnittlich", schreibt Dotsarecool auf seinem YouTube-Channel, man könne aus dem Speedrun locker noch vier bis acht Sekunden rausholen. Wir können also damit rechnen, dass der Geschwindigkeitsfreak seinen eigenen Rekord bald nochmals unterbieten wird.

Das hatte er im Laufe einer Woche übrigens bereits fünfmal gemacht und war jedes Mal ein bisschen schneller. Damit schlägt er den Entdecker des Glitches haushoch: Der Spieler SethBling brauchte für seinen Speedrun, in dem er sich erstmals des Programmfehlers bediente, noch satte sechs Minuten.

Es gibt verschiedene Anforderungen an Speedruns. Der "Super Mario World"-Rekord fällt in die Kategorie "Any%": In der ist alles erlaubt, was einem einen Vorteil verschafft.