Spotify muss künftig ohne Taylor Swift auskommen

Alben von Taylor Swift gibt es auf Spotify nicht mehr zu hören. Alben von Taylor Swift gibt es auf Spotify nicht mehr zu hören. (© 2014 picture alliance / BREUEL-BILD)

Wer am Montag auf Spotify nach Songs von Taylor Swift suchte, der fand – nichts. Der Musik-Streaming-Dienst teilte in einem Blog-Eintrag mit, dass alle Alben und Eigenproduktionen entfernt werden mussten. Das Pop-Sternchen selbst äußerte sich bislang nicht zu den Gründen. Spotify hingegen reagiert mit einer Prise Galgenhumor.

"Wir lieben Taylor Swift und unsere mehr als 40 Millionen Nutzer lieben sie noch viel mehr. Fast 16 Millionen von ihnen haben in den vergangenen 30 Tagen einen Song von ihr abgespielt und sie ist auf über 19 Millionen Play-Listen", hieß es am Montag in der Abschiedsbotschaft von Spotify an die Country-Sängerin. Noch wollen die Betreiber aber anscheinend nicht die Hoffnung auf eine Rückkehr der 24-Jährigen aufgeben. "Wir hoffen, dass sie ihre Meinung ändert und mit uns zusammen eine neue Musikwirtschaft aufbaut, die für jeden funktioniert", hieß es in dem Blogeintrag weiter.

Taylor Swift gehört zu den Topstars von Spotify

Taylor Swifts Single "Shake It Off" war zuletzt das meistgespielte Lied auf Spotify. Das dazugehörige neue Album "1989" erschien erst gar nicht bei dem Musik-Streaming-Dienst, sämtliche alten Platten wurden nun ebenfalls entfernt. Zwar hat sich Swift bislang nicht öffentlich zu den Rückzugsgründen geäußert. Die Vermutung liegt jedoch nahe, dass sie mit den Verkaufsbedingungen bei Spotify unzufrieden ist.

Sängerin kritisierte Musik-Streaming bereits in der Vergangenheit

Durchschnittlich erhält jeder Künstler von 0,7 Cent pro gespieltem Song. Taylor Swift hatte sich bereits im Sommer in einem Beitrag für das Wall Street Journal kritisch über den Zustand der US-Musikindustrie geäußert. "Raubkopien, Filesharing und Streaming haben die Zahl der verkauften Alben dramatisch schrumpfen lassen", merkte die "Shake It Off"-Sängerin an.

Spotify reagiert auf Rückzug mit Liebesbotschaften und Galgenhumor

Der Rückzug von Taylor Swift ist für Spotify ein schwerer Schlag – immerhin ist die 24-Jährige einer der zugkräftigsten Popstars der Gegenwart. Noch nimmt der Streaming-Dienst die Angelegenheit allerdings mit Galgenhumor. Auf Twitter posteten die Spotify-Betreiber sogar mehrere "Liebesbotschaften" an Taylor Swift. "Wir waren jung, als wir dich das erste Mal sahen. Aber nun gibt es mehr als 40 Millionen von uns, die wollen, dass du bleibst, bleibst, bleibst. Das ist eine Liebesstory, Baby. Sag einfach Ja", hieß es dort in Anlehnung an einen Songtext des Country-Stars. Auf einer Spotify-Playliste mit dem Titel "What to play while Taylor's away" finden sich unterdessen Songs wie "If I Could Change Your Mind" von Haim oder "Don't Be Cruel" von Elvis Presley.