Sprite: Robuste Drohne für Outdoor-Einsätze entwickelt

Wenn man an Drohnen denkt, fallen den meisten Menschen wohl Quadrocopter mit vier Rotoren ein. Die Entwickler von Sprite gehen jedoch einen anderen Weg: Ihre Drohne sieht aus wie eine Thermoskanne und ist vor allem für anspruchsvolle Outdoor-Einsätze gedacht.

Drohnen sind in den seltensten Fällen wirklich robuste Geräte und eine unsanfte Landung in unwegsamem Gelände sollte daher möglichst vermieden werden. Der Entwickler Ascent Aerosystems hat für dieses Problem nun eine Lösung parat: die Outdoor-Drohne Sprite. Der Mini-Helikopter erinnert entfernt an eine Thermoskanne und sucht derzeit auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter nach finanzieller Unterstützung. Laut den Machern sei Sprite "ein Werkzeug und kein Spielzeug".

Drohne klappt beim kontrollierten Absturz die Flügel ein

Das Gehäuse von Sprite soll besonders widerstandsfähig und wasserfest sein und ist aufgrund der kompakten Zylinderform zudem leicht am oder im Rucksack zu transportieren. Die zurückziehbaren Rotoren werden entlang des Gehäuses der Drohne nach unten gefaltet. Sprite fliegt vollautomatisch und soll mit allen bekannten Kontroll-Apps wie Tower, DroidPlanner oder MissionPlanner zusammenarbeiten.

Der Clou des Mini-Helikopters: Auch Landungen in unwegsamem Gelände soll er problemlos überstehen. In einer sicheren Höhe stoppt die Bremse dafür einfach die Rotoren, die sich daraufhin schnell und automatisch einklappen. Die Drohne stürzt dann unbeschadet zu Boden. Eine GoPro-Action-Cam wird dabei durch das robuste Plastikgehäuse geschützt. Sprite soll es ab Dezember 2015 in den zwei Varianten Pathfinder und Explorer ab 799 Dollar zu kaufen geben.