"Star Wars: Rogue One" tauscht Filmkomponist aus

Oscarpreisträger Michael Giacchino springt als Soundtrack-Komponist bei "Star Wars: Rogue One" ein. Oscarpreisträger Michael Giacchino springt als Soundtrack-Komponist bei "Star Wars: Rogue One" ein. (© 2010 picture alliance/dpa)

Ursprünglich sollte Alexandre Desplat den Soundtrack zu "Star Wars: Rogue One" komponieren. Jetzt wurde er jedoch durch Michael Giacchino ersetzt – drei Monate vor dem Kinostart des Films.

"Star Wars: Rogue One" wird mit Spannung erwartet und soll am 15. Dezember in den Kinos starten. Bis dahin gibt es aber offenbar noch einiges zu tun: Weil im Sommer zahlreiche Szenen nachgedreht werden mussten, veränderte sich auch der Zeitplan für den Soundtrack. Oscar-Preisträger Alexandre Desplat, der mit der Komposition der Filmmusik beauftragt war, scheidet nun für die Nachbearbeitung aus terminlichen Gründen aus, wie The Hollywood Reporter berichtet.

Michael Giacchino übernimmt

Seinen Platz nimmt Michael Giacchino ein, der bereits in der Vergangenheit erfolgreich mit der Produktionsfirma Disney zusammengearbeitet hat: Der Soundtrack für Pixar-Erfolgsfilme wie "Ratatouille" und "Alles steht Kopf" stammt aus seiner Feder. Für die Filmmusik von "Oben" gewann er 2010 einen Oscar. In diesem Jahr war er unter anderem für den Soundtrack von "Star Trek: Beyond" und den im November startenden Marvel-Film "Doctor Strange" verantwortlich.

"Rogue One": Erster "Star Wars"-Film ohne John Williams

In "Star Wars: Rogue One" schreibt erstmals ein anderer Komponist als Hollywood-Legende John Williams den Soundtrack für einen Film der Sternensaga. Nach Desplats Absage wird diese Ehre nun also Giacchino zuteil, der sich überlegen muss, ob er Teile der bereits geschriebenen Musik übernimmt, oder ganz von vorne anfängt. Berührungspunkte mit der Sci-Fi-Saga hatte Giacchino immerhin bereits – wenn auch nicht als Komponist: In J. J. Abrams' "Das Erwachen der Macht" spielte er 2015 einen Stormtrooper.