Street View-App unterstützt jetzt Google Cardboard

Auch die Street View-App unterstützt jetzt Google Cardboard. Auch die Street View-App unterstützt jetzt Google Cardboard. (© picture alliance / AP Images)

Die Google Cardboard-App für iOS und Android ist jetzt in 39 Sprachen und über 100 Ländern zum Download verfügbar – zudem wurde das Entwicklerkit verbessert. Auch die Street View-App unterstützt jetzt Google Cardboard – und ermöglicht beeindruckende Rundumansichten.

Google setzt weiter auf Virtual Reality und hat jetzt in seinem Blog die Verfügbarkeit seiner Cardboard-App in 39 Sprachen und mehr als 100 Ländern verkündet. Das sogenannte SDK, also hilfreiche Werkzeuge für Entwickler, wurde zudem optimiert. Die Bewegungskontrolle profitiert von einer Generalüberholung diverser Algorithmen der Sensoren. Damit soll ein Effekt verringert werden, der dafür sorgte, dass die Bilder sich auch bei einem ruhigen Kopf eine gewisse Zeit weiter bewegen. Zudem wird Entwicklern der Umgang mit dem SDK vereinfacht, die Entwicklerdokumentation ist nunmehr in zehn Sprachen verfügbar.

Die App Street View unterstützt jetzt auch Google Cardboard

Auch freut sich der Suchmaschinenriese über die große Beliebtheit seiner Cardboard-App. Allein aus dem Play Store wurde die VR-Applikation bereits rund 15 Millionen Mal heruntergeladen. Dass die VR-Technik dem US-Unternehmen wichtig ist, wird an anderer Stelle deutlich. So unterstützt die Street View-App seit Kurzem auch Google Cardboard. So können die Nutzer Rundumansichten des Panoramas erleben. Ein eigenes Cardboard-Icon soll bei jeder 360-Grad-Aufnahme auf dieses Feature hinweisen.

Google Cardboard wurde erstmalig auf der I/O 2014 verteilt

Die Google Cardboard ist eine vergleichsweise einfache Lösung, um Virtual Reality-Inhalte darzustellen. Das Smartphone wird dazu in eine Brillenfassung aus Karton eingeschoben und kann so einfach und unkompliziert als VR-Brille genutzt werden. Die Cardboard-Software sorgt im Grunde dafür, die Kopfbewegungen des Users anpassen – unter Berücksichtigung des jeweiligen Smartphone-Modells. Verteilt wurde die Cardboard erstmalig auf der Entwicklerkonferenz I/O 2014 – und zwar kostenlos. Neben Street View gibt es noch diverse andere coole Apps für Google Cardboard.