Tim Cook: MacBook und iPad Pro werden nicht zu einem Gerät

Das iPad Pro ist leistungsfähiger als viele PCs, bleibt aber eigenständig. Das iPad Pro ist leistungsfähiger als viele PCs, bleibt aber eigenständig. (© 2015 picture alliance / AA)

Apple will Tablets wie das iPad Pro und MacBooks nicht zu einem Gerät verschmelzen. Das bestätigte jetzt Tim Cook, Chef des Konzerns, nachdem es in der letzten Woche entsprechende Gerüchte gegeben hatte.

Apple-Chef Tim Cook glaubt an die Zukunft von Computern wie dem MacBook und sieht daher auch keinen Grund, diesen nicht mehr herzustellen: "Wie sind der festen Überzeugung, dass unsere Kunden nicht nach einem aus Mac und iPad kombinierten Produkt suchen. Wir wollen weiterhin das beste Tablet der Welt und den besten Mac der Welt machen. Wenn man beide zusammenlegt, kann man dieses Ziel nicht erreichen ", so Cook gegenüber dem Irish Independent.

Gleichzeitig sieht Cook für den herkömmlichen PC das Ende voraus und fragt sich, wozu man noch so ein Gerät noch braucht: "Warum sollte man noch einen PC kaufen", so Cook. Klar ist, dass der Apple-Chef sich dabei auf Windows-PCs bezieht und nicht auf vergleichbare Modelle aus dem eigenen Stall. Denn: "Wir betrachten PCs und Macs nicht als vergleichbar", so Cook.

iPad Pro soll bessere Grafikleistung als viele PCs bieten

Sowohl für das iPad Pro wie auch für das MacBook sieht Cook eine goldene Zukunft, auch aufgrund der großen Fortschritte in Sachen Grafikleistung, die Apple beim iPad Pro eingebaut hat. Die Unterschiede zwischen einem normalen PC und einem iPad werden laut Cook jedenfalls immer geringer. Tests hätten ergeben, dass die Grafikleistung des iPad Pro die vieler PCs sogar übertrifft.

Für Kunden, die sowohl ein MacBook wie auch ein mobiles iOS-Gerät verwenden, will Apple weiterhin den nahtlosen Austausch von Daten bei bestimmten Anwendungen anbieten, so dass man seine Arbeit auf einem Gerät beginnen und problemlos auf einem anderen beenden kann. Cook selber verwendet laut eigener Aussage auf Reisen nur noch ein iPad Pro und ein iPhone.