TURN ON Talk: Das Smart Home & die Frage der Sicherheit

Jens macht sich nichts vor: Das Internet der Dinge steht vor einer großen Herausforderung. Jens macht sich nichts vor: Das Internet der Dinge steht vor einer großen Herausforderung. (© 2015 TURN ON)

Ich war in Finnland, dort findet jedes Jahr im November das Slush-Event für Start-ups und Technik-Nerds statt. Neben vielen kleinen Entwicklern gibt es diverse Themen, die besprochen wurden. Dazu dienten 3 große Bühnen: die Green, Black und Silver Stage.

Wie schon im letzten Jahr hat mich F-Secure eingeladen, damit ich mir ihr neues Produkt und natürlich die Veranstaltung anschauen kann. Mikko Hyppönen (CRO der Firma) hat F-Secure Sense vorgestellt – eigentlich nur ein WLAN- Repeater. Das besondere an dem Ding ist die Software: F-Secure sichert darüber jegliche (also ALLE) WLAN-Verbindungen ab. Aber warum sollte man sowas brauchen?

Die reale Gefahr durch Hackerangriffe

Genau dafür hat Mikko auf Slush ein paar Geschichten erzählt. Als Digital Native sind mir all diese Dinge natürlich geläufig: Der Sony-Hack, der Ashley Madison-Hack, Firma xyz-Hack... Sie alle wurden gehackt und das aus den unterschiedlichsten Beweggründen. Mal wegen Geld, mal aus Rache oder als politische Aktion. Es handelt sich seitens F-Secure also nicht nur um Panikmache, diese Probleme bestehen bereits! Aber es sind ja nur Firmen beteiligt, warum sollte man sich einen "WLAN-Repeater mit eingebauter Viren- und Sam-Firewall besorgen?"

F-Secure durchsucht konsequent das Internet nach offenen, frei zugänglichen Geräten. Smarte Glühbirnen, Computer, Überwachungskameras, ja selbst Alarmanlagen waren teilweise per WLAN mit dem Netz verbunden. Weshalb man seitens F-Secure ein Problem damit hat? Fast alle ließen sich von außerhalb deaktivieren. "Sie wollen nicht, dass ich Zugriff auf Ihre Alarmanlage habe", sagt Mikko. "Sie wollen auch nicht, dass ich Ihre Kameras kontrollieren kann." Natürlich nicht.

Große Herausforderung für das Internet of Things (IoT)

Das Internet der Dinge steht vor einer großen Herausforderung: Neben einer smarten Software muss auch die Sicherheit gewährleistet sein. Kleine Firmen können das natürlich nur selten bieten. Die Lösung sieht F-Secure in einem Gerät, das die Aufgabe der Sicherheit übernimmt und den Verbraucher so einfach wie möglich absichert. F-Secure Sense soll diese Lösung darstellen. Dabei denkt man weiter als man vielleicht sollte, denn F-Secure bietet damit jetzt schon eine Lösung auf eine Frage, die es nicht gibt. Wer von uns saß denn schon Zuhause und dachte: "Wie sicher ist eigentlich meine WLAN-Glühbirne?" Dabei bekommen Hacker genau über solche einfachen Produkte erst Zugriff auf das Netz.

Die Idee, alle Sicherheitsfragen über ein Produkt und somit auch über eine Firma laufen zu lassen, ist gar nicht so abwegig. F-Secure kümmert sich ja ausschließlich um das Thema und dürfte damit zu den besten Fachleuten auf dem Markt gehören. Doch was passiert, wenn der Sense selbst gehackt wird? Andererseits: Wenn sich jemand schon so viel Mühe macht, Dich zu hacken, hast Du vielleicht ganz andere Probleme.

Alex und Jens sind nicht nur auf YouTube für TURN ON aktiv und testen dort die neuesten Produkte. Die beiden kommentieren hier wöchentlich auch schriftlich aktuelle Entwicklungen, Produkte oder Trends aus der Tech-Welt.