TURN ON Weekly: LG V10 sicher, iPhone 6c sehr wahrscheinlich

Ein iPhone 6c wird immer wahrscheinlicher. Ein iPhone 6c wird immer wahrscheinlicher. (© 2015 3dfuture.net)

LG sorgte mit der Deutschland-Ankündigung des V10 bereits am Anfang der Woche für eine Überraschung. Zudem steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Apple ein iPhone 6c veröffentlicht. Nintendo erhofft sich unterdessen Rekord-Verkäufe für die nächste Konsole NX. Was sonst noch in dieser Woche los war, verrät wie immer TURN ON Weekly.

LG V10 kommt nach Deutschland

Die Woche fing diesmal ein wenig überraschend, aber überaus gut an. Gleich am Montag verkündete LG auf einer Präsentation in Berlin nämlich den Deutschland-Release seines aktuellen Smartphone-Flaggschiffes V10. Offiziell präsentiert hatte der Hersteller das Gerät bereits Ende September. Damals war eine Veröffentlichung in Deutschland jedoch noch nicht vorgesehen. Wie der Chef der LG-Mobilfunksparte, Jens Offhaus, jedoch in Berlin bestätigte, sei die Nachfrage der deutschen Kunden nach dem V10 sehr groß gewesen.

LGV10_12
Das LG V10 besitzt ein zweites Display im oberen Bereich. (© 2015 TURN ON)

Doch was macht das LG V10 eigentlich so besonders? Nun da wäre zunächst einmal das zweite Display, die Kamera, die im Vergleich zum LG G4 noch einmal verbessert wurde oder die Fähigkeit, auch hochauflösende Musikformate abzuspielen. Außerdem hebt sich das Design deutlich vom Smartphone-Einheitsbrei ab. Wir haben das V10 natürlich gleich für ein ausführliches Hands-On gecheckt.

Wird es nun doch ein iPhone 6c geben?

Lange Zeit galt Apple als Schutzpatron für kompakte Smartphones unterhalb der 4,5-Zoll-Größe. Dafür wurde der Hersteller von den Kunden gleichermaßen belächelt wie geliebt. Mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus änderte sich dies aber. Seither brachte der Hersteller nur neue Smartphones in 4,7 oder 5,5 Zoll auf den Markt. Für die Liebhaber kompakter Mobiltelefone war dies ein schwerer Schlag. Nun könnte Apple jedoch ein Einsehen haben. Laut Insider-Berichten könnte ein neues 4-Zoll-iPhone bereits im Februar 2016 erscheinen. Das iPhone 6c – so der vermutete Name des Gerätes – soll dabei rein optisch eine Kopie des iPhone 5s sein. Unterschiede könnte es jedoch bei der Farbgestaltung des Gehäuses geben. So plant Apple offenbar, das Smartphone mit buntem Metallgehäuse zu verkaufen.

Auch ein iPhone 6c in 4 oder 4,7 Zoll ist denkbar.
Das iPhone 6c soll angeblich im Februar erscheinen. (© 2015 3dfuture.net)

Leistungstechnisch könnte Apple das iPhone 6c auf Augenhöhe mit dem 6s bringen. So ist es wahrscheinlich, dass der aktuelle A9-Chip auch in dem 4-Zoll-Gerät zum Einsatz kommen könnte. Das würde Sinn ergeben, da dieser Prozessor natürlich am besten an das aktuelle iOS 9 angepasst ist. Ältere Apple-Prozessoren haben nach einigen Jahren oftmals Probleme, neue Software-Versionen noch reibungslos darzustellen.

Nintendo NX: Hersteller rechnet mit Verkaufsrekorden

Besonders selbstbewusst gibt man sich aktuell bei Nintendo. 2016 möchten die Japaner mit der NX bekanntlich eine neue Spielekonsole auf den Markt bringen. Diese soll den Flop der Wii U vergessen machen. Was genau die neue Konsole kann und welches Konzept Nintendo generell verfolgt, ist bislang trotz zahlreicher Gerüchte weitgehend unbekannt. Was den Erfolg der ominösen Konsole anbelangt, geben sich die Japaner jedoch selbstbewusst.

Nintendo NX
Nintendo rechnet mit einem gigantischen Erfolg der NX-Konsole. (© 2015 Flickr/Tom Page/TURN ON (Montage))

So möchte Nintendo bereits im ersten Jahr rund 20 Millionen Geräte der NX ausliefern. Damit übertrifft der Konzern die bereits sehr optimistischen Prognosen der Analysten, die von 12 Millionen Stück ausgehen. Wie belastbar diese Zahlen sind, lässt sich allerdings kaum sagen. Zum Vergleich: Von der Wii U wurden laut VGChartz auch drei Jahre nach ihrem Release gerade einmal 11,2 Millionen Stück verkauft. Damit wurde die Kosnole von der Xbox One (17,1 Millionen Stück) und der PS4 (30,2 Millionen Stück) bereits deutlich überholt, obwohl beide Systeme erst viel später erschienen sind.

Apple testet gleich fünf iPhone 7-Modelle

Zum iPhone 7 tauchten in dieser Woche gleich mehrere Gerüchte auf. Dass sich das Smartphone intern bereits in Entwicklung befindet, dürfte wohl kaum jemanden überraschen. Glaubt man den anonymen Quellen, so testet der Hersteller aktuell gleich fünf verschiedene Modelle, um herauszufinden, welche Konfiguration aus Hard- und Software am geeignetsten ist. Offenbar werden dabei gleich mehrere neue Technologien ausprobiert. Die Rede ist etwa von einem USB Type-C-Anschluss, Wireless Charging und einem Display mit Multi-3D-Touch. Welche dieser Technologien tatsächlich ihren Weg ins iPhone 7 findet, steht natürlich noch in den Sternen.

iPhone 7
Für das iPhone 7 werden offenbar zahlreiche Technologien getestet. (© 2015 TURN ON)

Spekulationen gibt es auch um den Prozessor. So könnte Apple den A10-Prozessor erstmals von nur einem einzigen Zulieferer fertigen lassen. Die Rede ist vom taiwanesischen Unternehmen TSMC, das auch die A9-Chips für das iPhone 6s produziert. Dabei teilen sich die Taiwanesen das Produktionsvolumen allerdings mit Samsung. Diese Aufteilung ist von Apple gewünscht, um bei Engpässen oder Produktionsschwierigkeiten nicht nur von einem einzigen Unternehmen abhängig zu sein. Es ist unklar, ob Apple diese Strategie für das iPhone 7 tatsächlich ändern könnte.

Samsung arbeitet an faltbarem Tablet

Wenn es um neue Display-Technologien geht, ist man bei Samsung selten um eine Idee verlegen. Bereits seit Längerem gibt es Gerüchte, dass die Südkoreaner an einem zusammenfaltbaren Bildschirm arbeiten könnten. Nun hat das Unternehmen erstmals ein Patent angemeldet, dass ein Gerät mit Falt-Display zeigt. Dabei könnte es sich um einen Hybriden aus Smartphone und Tablet handelt. Der Screen soll sich dabei im wahrsten Sinne des Wortes zusammenklappen lassen.

Samsung-Patent für ein faltbares Smartphone
Das Samsung-Patent zeigt ein faltbares Gerät. (© 2015 Patently Mobile)

Vorstellen könnte Samsung dieses Gerät erstmals Anfang 2016. Als Ort für die Präsentation würde sich natürlich die Fachmesse CES in Las Vegas anbieten, die am 6. Januar startet. Ob und wann daraus allerdings ein fertiges Produkt wird, steht noch in den Sternen. Bereits 2014 hatte Samsung in einem Werbevideo zum ersten Mal ein faltbares Display gezeigt. Das Konzept scheint den Hersteller somit bereits seit Längerem zu begleiten.