Twitter-Update bringt Riesen-Emojis für Direktnachrichten

Twitter nimmt sich ein Vorbild an Facebook und Snapchat. Twitter nimmt sich ein Vorbild an Facebook und Snapchat. (© 2015 Twitter)

Twitter hat nicht nur einen neuen Chef, sondern auch ein neues Feature: Nach einem Update des Kurznachrichtendienstes ist es nun möglich, riesige Emojis in Direktnachrichten zu verschicken. Diese erinnern an die von Facebook oder Snapchat bekannten Sticker.

Die Twitter-Nutzerzahlen stagnieren. Das will der neue CEO, Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey, ändern. Das Erste, was sich der neue Chef des Kurznachrichtendienstes vornimmt, ist die Direktnachrichten-Funktion. Mit einem Update führt Twitter nun größere Emojis ein, die an die Sticker von Facebook oder Snapchat erinnern. Das kündigte das Unternehmen am Montag per Tweet an.

Allerdings erscheinen die Emojis nur größer als gewöhnlich, wenn sie allein versendet werden. Wer sie in Text einbettet, schickt normal große Emoticons mit. Wie groß die neuen Riesen-Emojis erscheinen, lässt sich ebenfalls nicht beeinflussen. Verschickt werden können sie sowohl per Twitter-App als auch im Web. Ob auch Drittanbieter wie Tweetdeck oder Tweetbot das Update-Feature implementieren, ist bisher noch unklar.

Nutzer sollen mehr Zeit auf Twitter verbringen

So klein und unspektakulär das Update auch sein mag – es soll laut Mashable dazu beitragen, dass Mitglieder mehr Zeit auf Twitter verbringen und die Direktnachrichten-Funktion mehr und mehr als vollwertigen Messenger wahrnehmen. Aus diesem Grund hob das Unternehmen im August auch die Begrenzung auf 140 Zeichen für Direktnachrichten auf – ein Schritt, der immer wieder auch für öffentliche Tweets diskutiert wird. Und das aktuelle Update räumt nun also den heiß geliebten Emojis mehr Platz ein. Auch das könnte sich als kleine, aber effektive Maßnahme erweisen.