Verabschiedet sich auch Apple von Google?

Google, Bing oder Yahoo? Apple  hat die Qual der Wahl. Google, Bing oder Yahoo? Apple hat die Qual der Wahl. (© 2014 picture alliance / dpa Themendienst)

In Apples Browser Safari ist Google als Standard-Suchmaschine installiert. Das könnte sich ab 2015 jedoch ändern, denn dann läuft der Vertrag zwischen Apple und Google aus. Die Konkurrenten Microsoft und Yahoo stehen schon in den Startlöchern.

Der Vertrag der strategischen Partnerschaft zwischen Apple und Google besteht seit 2007. User von Smartphones und anderen Apple-Geräten suchen seitdem wie selbstverständlich über Google. Wie The Verge berichtet,  erwäge Apple für das nächste Jahr aber einen Wechsel des Suchmaschinenanbieters für iOS-Nutzer – und da seien sowohl Microsofts Bing als auch Yahoo im Gespräch. Beide Mitbewerber seien bereits in Verhandlungen mit Apple-Vizepräsident Eddie Cue.

Siri nutzt Bing bereits

Vor allem Microsoft kann sich berechtige Hoffnungen auf den Zuschlag machen. Apples persönlicher iOS-Assisstent Siri nutzt Bing bereits, genau wie die Desktopsuche Spotlight im Betriebssystem OS X Yosemite – übrigens ohne Nutzern die Möglichkeit zu geben, zu Google zu wechseln.

Auch Yahoo konnte kürzlich einen wichtigen Sieg verbuchen. Wie Mozilla am 19. November ankündigte,  wird der Firefox-Browser künftig Yahoo als Standard-Suchmaschine installiert haben. Der Deal läuft mindestens fünf Jahre, gilt zunächst aber nur für die USA. Damit beendete Mozilla die zehnjährige Kooperation mit Google.

Die Qual der Wahl für Apple

Es ist davon auszugehen, dass Google sich den Platz als Suchmaschinen-Platzhirsch nicht so einfach wegschnappen lassen wird. Bedeutet: Der Konzern aus Mountain View wird sicherlich einsteigen in den Bieterkampf. Somit hat Apple die Qual der Wahl und kann sich das beste Angebot herauspicken.

Für viele Nutzer ist Google außerdem immer noch die erste Anlaufstelle, wenn sie etwas im Internet suchen. Der Wechsel zu einer anderen Suchmaschine könnte da für Irritationen bei den Kunden sorgen. Es bleibt spannend zu beobachten, ob Apple auf die Gewohnheiten der Masse Rücksicht nehmen oder eine eigene Firmenstrategie verfolgen wird.