Verkaufsstopp für PC-Version von "Batman: Arkham Knight"

Wegen Bugs wird die PC-Version von "Batman: Arkham Knight" vorerst nicht mehr verkauft. Wegen Bugs wird die PC-Version von "Batman: Arkham Knight" vorerst nicht mehr verkauft. (© 2015 Facebook/Rocksteady Studios)

Der Publisher Warner Bros. hat den Verkauf der PC-Version von "Batman: Arkham Knight" gestoppt. Grund dafür sind die zahlreichen Bugs, die das Spielerlebnis nahezu komplett zerstören sollen. In der Spielebranche ist dies ein bisher beispielloser Vorgang.

Das gab es noch nie: Nachdem zahlreiche Gamer weltweit in den vergangenen Tagen heftige Kritik an der Qualität der PC-Version von "Batman: Arkham Knight" geäußert hatten, zieht der Publisher Warner Bros. nun die Reißleine und stoppt den Verkauf des Spiels. In einem Statement teilte das Unternehmen mit, dass man zunächst die bestehenden Probleme bei dem Spiel ausräumen möchte und die PC-Version später in einem besseren Zustand wieder in den Handel bringen will. Die weniger fehlerbehafteten Versionen für PlayStation 4 und Xbox One sollen hingegen auch weiterhin verfügbar bleiben.

Ein beispielloser Vorgang

In der Spielebranche ist dieser Vorgang bislang beispiellos. Zwar kommen immer wieder Spiele in einem unfertigen Zustand auf den Markt. Allerdings werden diese in aller Regel nicht wieder zurückgenommen. Vielmehr vertrösten Publisher und Entwickler die frustrierten Käufer in der Regel mit der Aussicht auf spätere Patches. Bis die Spiele bei jedem Käufer wie gewünscht laufen, vergehen so oftmals Wochen oder Monate. Spieler, die sich die PC-Version von "Batman: Arkham Knight" bereits gekauft haben, werden um Geduld gebeten oder können alternativ die gekaufte Version bei ihrem Händler zurückgeben.

"Batman: Arkham Knight": Große Kritik seitens der Spieler

Offiziell auf den Markt gekommen war "Batman: Arkham Knight" erst am Montag. Bereits wenige Stunden nach dem Release häuften sich in zahlreichen Internetforen die kritischen Stimmen zum Zustand der PC-Version. So soll vor allem die Framerate des Spiels auch auf sehr leistungsfähigen Rechnern immer wieder dramatisch einbrechen.  Entwickelt wurde "Batman: Arkham Knight" vom Studio Rocksteady. Für den PC-Port zeichnet der Entwickler Iron Galaxy verantwortlich.