Vor Windows 10-Release: Xbox Music heißt jetzt Groove

Im Zuge der Veröffentlichung von Windows 10 wird aus Xbox Music künftig Groove. Im Zuge der Veröffentlichung von Windows 10 wird aus Xbox Music künftig Groove. (© 2015 Microsoft)

Anlässlich der anstehenden Veröffentlichung von Windows 10 benennt Microsoft einige seiner Dienste um. Aus Xbox Music wird so künftig Groove.

Der Release von Windows 10 lässt nicht mehr lange auf sich warten. Im Rahmen dieser großen Produkterneuerung benennt Microsoft auch einige seiner Dienste um und schraubt kräftig an den Funktionen. Der Streamingdienst Xbox Music wird fortan nur noch unter dem Namen Groove firmieren, wie Microsoft in seinem Blog mitteilte. Zudem bekommt das Angebot eine optimierte Optik und Bedienung spendiert. Groove verspricht vor allem auf Touchscreen-Geräten eine verbesserte Bedienung. Einzelne Titel werden sich so einfach per Drag & Drop in die Playlist einsortieren lassen, Alben können direkt als Kachel abgelegt werden. Nutzer von Groove können zudem zwischen einem hellen und dunklen Layout wählen. Über den Cloud-Dienst OneDrive ist eine geräteübergreifende Nutzung weiterhin möglich, die Lieblingssongs können direkt auf alle Geräte geladen werden.

Nutzer von Windows 10 profitieren zuerst von Groove

Zuallererst werden Nutzer von Microsofts neuem Betriebssystem Windows 10 von den angekündigten Änderungen profitieren. In naher Zukunft wird Groove dann auch auf allen anderen Plattformen im neuen Look präsent sein – das wird jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen. Preislich soll sich bei Groove auch nach der kleinen Auffrischung vorerst nichts ändern. Der Nutzer erhält weiterhin Zugriff auf über 40 Millionen Songs für monatlich 9,99 Euro beziehungsweise 99 Euro jährlich. Auch andere Microsoft-Dienste werden überarbeitet. So wird Xbox Video zukünftig unter Movies & TV vertrieben. Und auch die hauseigene Kartenapp Bing Maps wird ein Redesign und neue Features erhalten.