Voting soll das Galaxy Note Edge nach Deutschland holen

Das Samsung Galaxy Note Edge soll ab 14. November in den USA erhältlich sein. Das Samsung Galaxy Note Edge soll ab 14. November in den USA erhältlich sein. (© 2014 Samsung)

Samsung startet den Verkauf des Galaxy Note Edge Mitte November auch in den USA. In Deutschland will der Hersteller zunächst mit einer Online-Umfrage herausfinden, ob überhaupt Nachfrage besteht.

Samsung startete am Dienstag eine Umfrage, um das Galaxy Note Edge auch nach Deutschland zu holen. Das Ziel sind 120.210 Stimmen bis zum 10. November – am Mittwoch waren bereits mehr als 24.000 abgegeben. Sollte das Voting erfolgreich verlaufen, will Samsung das Smartphone exklusiv in seinem Online-Shop in limitierter Stückzahl verkaufen. Ab 2015 soll es dann regulär in den freien Handel kommen.

US-Verkaufsstart am 14. November

In den USA soll das Galaxy Note Edge bereits ab dem 14. November über die Ladentheke gehen. Das teilte Samsung am Montag mit. Bislang war das Smartphone mit abgeknicktem Display nur in Japan und Südkorea verfügbar. Ohne Vertragsbindung soll das Galaxy Note Edge in den USA für einen Preis von ungefähr 950 US-Dollar zu haben sein.

Schräge teilt Galaxy Note Edge-Display in zwei Bereiche

Das Galaxy Note Edge verfügt über ein 5,6 Zoll Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel. Der Screen wird durch den Knick am rechten Bildschirmrand in einen Haupt- und einen Nebenbildschirm geteilt. Die Kante lässt sich unabhängig vom Rest des Bildschirms bedienen und dient für Schnellzugriffe und häufig genutzte Apps. Sogar eine Schlummer-Uhr lässt sich darauf einstellen, um das Smartphone in einen Nachttisch-Wecker zu verwandeln.