Wegen Force Touch und 7000er Aluminium: iPhone 6s wird dicker

Das iPhone 6s könnte etwas dicker als der Vorgänger werden. Das iPhone 6s könnte etwas dicker als der Vorgänger werden. (© 2015 Martin Hajek / www.martinhajek.com / @deplaatjesmaker)

Das iPhone 6s könnte entgegen dem üblichen Trend etwas dicker als der Vorgänger werden. Grund dafür sind nach Ansicht eines Analysten das neue Force Touch-Feature und ein stabileres Material.

Das iPhone 6s wird wohl die Force Touch-Technologie der Apple Watch und das 7000er Aluminium der Apple Watch Sport bekommen – darüber sind sich inzwischen die meisten Experten einig. Allerdings hat sich bislang noch kein Beobachter darüber Gedanken gemacht, welche Auswirkungen das auf die Dimensionen des iPhone 6s haben könnte. Der renommierte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo geht laut MacRumors aber davon aus, dass das kommende Apple-Smartphone auch etwas dicker und größer werden wird als das aktuelle Modell.

Analyst: Design des iPhone 6s wird nicht großartig verändert

Im Vergleich zum iPhone 6 werde das Nachfolgemodell laut Kuo aufgrund des stärkeren 7000er Aluminiums um 0,15 Millimeter anwachsen. Das Handy könnte wegen des neuen Force Touch-Screens zudem um 0,2 Millimeter dicker werden. Ob ein mögliches iPhone 6 Plus ebenfalls größer und dicker werden könnte, erwähnt Kuo nicht.

Apple-Fans könnten mit dem Release eines dickeren iPhone 6s aber sicherlich leben. Immerhin ist der Vorgänger iPhone 6 mit Abmessungen von 138,1 x 67 x 6,9 Millimetern sehr schlank und dürfte ein paar Millimeter-Bruchteile mehr durchaus vertragen. Zudem soll sich das grundsätzliche Design des nächsten iPhones laut Kuo nicht großartig vom Vorgänger unterscheiden – den meisten Nutzern dürften die winzigen Änderungen daher kaum auffallen.