Wie iPhone 6s: Galaxy S7 soll 3D Touch bekommen

Das Galaxy S7 soll sich äußerlich nicht großartig vom Vorgänger unterscheiden. Das Galaxy S7 soll sich äußerlich nicht großartig vom Vorgänger unterscheiden. (© 2015 Samsung)

Gerüchte über eine 3D Touch-artige Funktion beim Galaxy S7 gab es schon länger, jetzt soll sie angeblich feststehen. Auch ein Augen-Scanner wie beim Lumia 950 sei für das nächste Samsung-Flaggschiff geplant.

Samsung will sich bei seinem nächsten Flaggschiff Galaxy S7 anscheinend wirklich vom iPhone 6s inspirieren lassen und ein druckempfindliches Display einbauen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf Insiderkreise beim koreanischen Konzern. Apple bietet druckempfindliche Screens bei der Apple Watch unter dem Namen Force Touch und beim iPhone 6s unter dem Namen 3D Touch an. Weitere Infos zum Display des Galaxy S7 macht der Bericht nicht – allerdings gab es ähnliche Gerüchte bereits im vergangenen Oktober. Damals machten Spekulationen über die ClearForce-Technologie von Synaptics im Galaxy S7 die Runde.

Galaxy S7 wieder mit microSD-Slot?

Zudem plane Samsung laut dem WSJ für das Galaxy S7 einen Augen-Scanner ähnlich dem Iris-Sensor im Lumia 950 und einen USB Typ-C-Anschluss für schnelleres Aufladen des Akkus. Sogar der Slot für microSD-Karten soll sein Comeback feiern. Neben der regulären Variante soll es mindestens eine weitere Version mit Curved-Display unter dem Namen Galaxy S7 Edge geben. Im Großen und Ganzen soll sich das Design des Galaxy S7 aber nicht deutlich vom Vorgänger Galaxy S6 unterscheiden.

Als Release-Fenster für das Galaxy S7 gibt der Bericht den März 2016 an. Das würde auch zu den bisherigen Gerüchten passen, laut denen Samsung sein neues Flaggschiff im Rahmen des MWC 2016 in Barcelona Ende Februar 2016 offiziell vorstellen will.