Windows 10: Leak-Screenshots zeigen Benutzeroberfläche

Windows 10 erscheint Ende Juli. Windows 10 erscheint Ende Juli. (© 2015 Microsoft)

Mit Windows 10 möchte Microsoft das ultimative Betriebssystem für PCs, Tablets und sogar Smartphones abliefern. Nun zeigen neue Screenshots, wie die Benutzeroberfläche am PC aussehen und funktionieren soll.

Ende Juli ist es soweit: Mit Windows 10 bringt Microsoft die neueste Version seines Betriebssystems auf den Markt, das mit Sicherheit in den kommenden Jahren auf Millionen von PCs installiert wird. Nachdem der Softwareriese 2012 mit Windows 8 eine komplett neue Benutzeroberfläche präsentiert hatte, die nicht bei allen Usern gut ankam, lautet die wohl spannendste Frage: Wie wird Windows 10 aussehen? Neue Screenshots, die auf der chinesischen Seite IT Home enthüllt wurden, liefern nun die Antwort.

Was dabei auf den ersten Blick auffällt, ist die neue transparente Arbeitsfläche im Startmenü, die einen Kompromiss zwischen der Kachel-Optik von Windows 8 und der guten alten Menüleiste von Windows 7 darstellt. Wie schon in Windows 8 lässt sich das Startmenü jedoch auch in einer bildschirmfüllenden Ansicht aufrufen. Dann verschwindet der Transparenz-Effekt und der Desktop wird vollständig überlagert. Ebenfalls integriert wurden einige neue 3D-Effekte, die immer dann auftauchen, wenn einzelne Kacheln ihre Ansicht automatisch ändern.

Windows10
Windows 10 soll den Kompromiss zwischen Windows 8 und älteren Versionen schaffen. (© 2015 Microsoft)

Cortana als integraler Bestandteil

Ebenfalls zu sehen ist die Integration der Sprachassistentin Cortana. Diese erreicht der Nutzer offenbar über eine Schaltfläche in der unteren Menüleiste des Desktops. Bei einem Klick auf den Button öffnet sich ein sogenanntes Hamburger-Menü, mit drei horizontal gelagerten Balken, die Zugriff auf verschiedene Funktionen von Cortana bieten.

Zu beachten ist dabei allerdings, dass sich die auf den Screenshots demonstrierte Version von Windows 10 noch im Entwicklungsstadium befindet. Ob alle demonstrierten Funktionen und grafischen Spielereien tatsächlich ihren Weg in die Release-Version im Sommer finden werden,oder eventuell erst später mit einem Download-Update nachgeliefert werden, ist bislang unklar. Etwas Aufschluss könnte die Entwicklerkonferenz Build bringen, die ab Mittwoch bis zum 1. Mai in San Francisco stattfindet und auf der Microsoft erstmals nähere Details zu Windows 10 verraten möchte. Interessant wird dabei auch sein, ob der Software-Riese dabei tatsächlich die Bombe platzen lässt und die Unterstützung von Android-Apps unter Windows 10 offiziell ankündigt.