Wird das iPhone 6s wasserdicht?

Ein iPhone könnte in Zukunft auch einen Sturz ins Wasser überstehen. Ein iPhone könnte in Zukunft auch einen Sturz ins Wasser überstehen. (© 2015 thinkstock.com/ANTONIUSGUN)

Wird das kommende iPhone 6s vielleicht endlich wasserdicht? Apple hat zumindest ein Patent angemeldet, mit dem die internen Komponenten eines Smartphones einen Sturz ins Wasser aushalten sollen.

Wie AppleInsider berichtet, hat der Konzern bereits im Mai 2014 ein Patent angemeldet, das ein wasserfestes Smartphone beschreibt. Der fragliche Antrag wurde am Donnerstag vom US-Patentamt veröffentlicht. Obwohl in dem Patent keine spezifischen Geräte genannt werden, wäre eine Umsetzung für das iPhone 6s durchaus denkbar. Die Konkurrenten Sony und Samsung setzen bereits seit Längerem auf wasserfeste Smartphones, wobei sich das neueste Galaxy S6 von diesem Feature wieder verabschiedete. Geht Apple mit dem iPhone 6s nun den umgekehrten Weg?

Bauteile des iPhone 6s könnten mit Silikonschicht überzogen werden

Interessant an dem Apple-Patent ist die Tatsache, dass die Kalifornier anscheinend nicht die Smartphone-Hülle selbst, sondern vielmehr das Innenleben eines Mobiltelefons wasserdicht machen wollen. Die Chips könnten demzufolge mit einer wasserabstoßenden Silikonschicht überzogen werden, elektromagnetische Abschirmung würde das sensible Innere des iPhone 6s vor Wasser schützen. Der Clou: Die Schutzschichten wären mit ein bis zehn Mikrometer sehr dünn – ideal also für kompakte Smartphones wie das iPhone 6s.

Wie bei allen Patentanmeldungen von Apple gilt allerdings auch bei dieser Technologie: Nicht jede Vision der Kalifornier wird auch in die Tat umgesetzt. Oftmals meldet der Konzern auch einfach nur Patente an, um Entwicklungen vor der Konkurrenz zu schützen.