Xperia Z4 und Z3 Plus: Sony bestätigt Hitze-Problem

Die Smartphones Xperia Z4 und Z3+ sollen sehr schnell heiß laufen. Die Smartphones Xperia Z4 und Z3+ sollen sehr schnell heiß laufen. (© 2015 Sony)

Zahlreiche Nutzer beschwerten sich bereits und sogar Provider warnten davor: Nun bestätigt auch Sony selbst die übermäßige Wärmeentwicklung seiner Smartphones Xperia Z4 und Z3 Plus.

Bei beiden Smartphones handelt es sich im Grunde um ein und dasselbe Gerät. Während Sony den Androiden in Japan unter dem Namen Xperia Z4 verkauft, firmiert es hierzulande unter der Bezeichnung Xperia Z3 Plus. Schon vor einigen Tagen klagten Nutzer über allzu heiße Xperia Z4 und Z3+, wenn diese unter Volllast laufen. Anspruchsvolle Spiele, Video-Streaming oder Filmaufnahmen sollen dadurch teilweise mitten im Betrieb den Dienst verweigern, wie das Portal Hardwareluxx herausgefunden hat.

Snapdragon-Prozessor kommt schnell ins Schwitzen

Schuld daran soll der verwendete Prozessor sein. Der Qualcomm Snapdragon 810 überzeugt zwar mit Spitzenleistung, entwickelt aber offenbar hohe Wärmemengen bei voller Auslastung. In Messungen sollen so Temperaturen von annähernd 70 Grad Celsius ermittelt worden sein. Nachdem bereits der japanische Handynetz-Provider Docomo vor der Hitzeentwicklung von Smartphones mit Snapdragon 810 warnte, bestätigt nun auch Sony das Wärmeproblem bei seinen Xperia-Modellen Z4 und Z3+.

Offenbar auch andere Geräte betroffen

Qualcomm selbst weist bislang alle Schuld von sich und will von Hitzeproblemen seines aktuellen CPU-Flagschiffes nichts wissen. Allerdings drosseln mittlerweile auch Hersteller wie LG im G Flex 2   den Rechenmeister, um übermäßig hohe Temperaturen zu vermeiden. Dies bremst den Chip allerdings unter das Leistungsniveau seiner Vorgänger, wie das Technik-Portal Ars Technica herausgefunden hat. Sony selbst verspricht derweil baldige Abhilfe durch ein Software-Update. Ob dieses die Leistung des Prozessors einschränkt oder womöglich nur einige ressourcenhungrige Hintergrund-Apps entfernt, ist bislang unklar.