Yahama: Neue AV-Receiver sollen mit Spotify und 4K punkten

Die neuen AV-Receiver von Yamaha verbinden sich drahtlos mit Smartphones oder Tablets. Die neuen AV-Receiver von Yamaha verbinden sich drahtlos mit Smartphones oder Tablets. (© 2015 Yamaha)

Um gleich vier neue AV-Receiver erweitert Yamaha seine diesjährige RX-V79-Serie. Support für Streaming-Dienste wie Spotify Connect und Pandora und umfassende 4K-Funktionen sollen die Multitalente zu ultimativen Unterhaltungszentralen im Wohnzimmer machen.

Geht es nach Yamaha, dann ist der AV-Receiver in Zukunft nicht nur das zentrale Gerät für Musik- und TV-Unterhaltung, sondern steuert gleich alle Unterhaltungsgeräte im Heimnetzwerk und fungiert zusätzlich als Schnittstelle zum Internet. Für seine neue RX-V79-Serie hat der japanische Hersteller nun gleich vier Modelle angekündigt, die genau das bieten sollen – und noch deutlich mehr.

Bei den Geräten handelt es sich um die 7.2-Kanal-Receiver RX-V779, RX-V679 und RX-V579 sowie das 5.1-Kanal-Modell RX-V479, die dem bereits erhältlichen Einstiegsreceiver RX-V379 in Mittel- und Oberklasse zur Seite stehen sollen. Alle vier sind vollgestopft mit Möglichkeiten, sich völlig drahtlos mit anderen Geräten zu verbinden. Dabei soll es laut Yamaha ganz egal sein, ob das Smartphone über Bluetooth angeschlossen wird oder Inhalte via WiFi von der Netzwerkfestplatte gestreamt werden. Selbst Apples kabelloses Übertragungsprotokoll AirPlay wird von der RX-V79-Serie unterstützt. Musikinhalte bekommen die Geräte unter anderem über eine Netzwerkverbindung von Spotify Connect, Pandora oder vTuner. Die Modelle RX-V679 und RX-V779 unterstützen zudem Rhapsody und das Internet-Radio SiriusXM.

Ultra HD, aber kein Dolby Atmos

Natürlich möchte Yamaha aber auch in den Kerndisziplinen für AV-Receiver punkten und stellt seinen neuen Modellen eine ganze Palette von Technologien zur Verfügung, um das Optimum aus allen Video- und Audioquellen herauszuholen. Mit 4K-Support, HDMI-2.0-Schnittstellen und der Unterstützung des neuen Videoverschlüsselungs-Codecs HDCP 2.2 sind die AV-Receiver bestens für die Verarbeitung und die Wiedergabe von Ultra-HD-Signalen mit 60 Bildern pro Sekunde geeignet. Die beiden Versionen RX-V679 und RX-V779 sind zusätzlich in der Lage, auch niedriger aufgelöstes Bildmaterial auf 4K hochzurechnen.

Für die Optimierung von Audio-Signalen setzt der Hersteller auf die hauseigene Engine Cinema DSP. Diese soll dafür sorgen, dass sich im heimischen Wohnzimmer ein Hauch von Konzerthalle ausbreitet. Unterstützt werden Standard-Audio-Formate wie Dolby TrueHD oder DTS-HD Master Audio. Mit neueren Formate wie Dolby Atmos und DTS:X kann die RX-V79-Serie leider nicht umgehen. Ein ganz besonderes Feature bietet Yamaha mit der Cinema Front-Technologie. Diese eignet sich vor allem für Wohnzimmer, in denen nicht genug Platz zum Aufstellen einer kompletten Surround-Anlage ist. Dank Cinema Front soll der AV-Receiver in der Lage sein, auch mit fünf frontal aufgestellten Lautsprechern einen raumfüllenden Surround-Klang zu simulieren.