YouTube Gaming soll Twitch Konkurrenz machen

Mit YouTube Gaming plant Google eine eigene Streaming-Plattform. Mit YouTube Gaming plant Google eine eigene Streaming-Plattform. (© 2015 YouTube/ Google)

YouTube legt sich mit Twitch an. Mit der neuen Plattform YouTube Gaming möchte der Anbieter ein eigenes Streaming-Portal für Gamer aufbauen. Starten soll das Projekt noch in diesem Sommer.

Egal ob Let's Plays oder Walktroughs – YouTube hat sich in den vergangenen Jahren zu einer zentralen Plattform für Gamer entwickelt. Doch mit dem Livestreaming-Portal Twitch ist der Google-Tochter mittlerweile ein starker Konkurrent erwachsen. Nachdem ein Übernahmeversuch 2014 scheiterte und Twitch stattdessen für 970 Millionen US-Dollar von Amazon geschluckt wurde, hat Google nun mit YouTube Gaming kurzerhand eine eigene Plattform für Livestreams und E-Sports im offiziellen YouTube-Blog angekündigt.

Livestreams für 25.000 Spiele

Starten soll YouTube Gaming im Laufe des Sommers in den USA und Großbritannien. Vorgesehen ist dabei zunächst ein Katalog von rund 25.000 Spielen, von denen jedes eine eigene Seite erhalten soll. Nutzer können diese Seiten abonnieren und finden dort alle Videos und Livestreams zum jeweiligen Spiel. Ähnlich wie bei YouTube sollen Besucher über ein Empfehlungssystem weitere Spiele-Seiten vorgeschlagen bekommen, die sie interessieren könnten.

Auf der technischen Seite möchte YouTube Gaming seine Livestreams mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde laufen lassen. Die Streams sollen sich auf Wunsch zurückspulen lassen und nach dem Beenden automatisch archiviert werden. Gamer, die ihre Spiele live über das Portal streamen, sollen außerdem die Möglichkeit haben, alle wichtigen Analyse-Daten zu ihrem Stream jederzeit in Echtzeit abzurufen.

Deutschlandstart noch unklar

Verfügbar sein soll YouTube Gaming sowohl als Website als auch als App für verschiedene Plattformen. Wann der Dienst in Deutschland, Österreich und der Schweiz starten wird, ist bislang nicht bekannt. Angesichts der Tatsache, dass Google seine Dienste in der Regel weltweit verfügbar macht, dürfte es jedoch nur eine Frage der Zeit sein, bis auch Spieler hierzulande ihre Sessione live über die neue Plattform streamen können.