Kurios: Ein iPhone 5s kann sogar M&Ms sortieren

Otto Normalverbraucher wird sein iPhone wahrscheinlich hauptsächlich zum Telefonieren, Chatten und Internetsurfen verwenden. Dass das Apple-Smartphone aber sogar M&Ms nach der Farbe sortieren kann, beweist das kuriose YouTube-Video eines Bastlers.

Der Bastler hinter dem Technikblog Reviewmylife hat kürzlich auf YouTube ein Video seines neuesten Streichs veröffentlicht: Eine M&M-Sortiermaschine, die mit Hilfe eines iPhone 5s arbeitet. Das kuriose Gerät funktioniert dabei folgendermaßen: Via Bluetooth-Board steuert das Apple-Smartphone mit der Computing-Plattform Arduino einen kleinen Elektromotor, die restliche Konstruktion besteht weitgehend aus Pappe.

Mit braunen M&MS hat das iPhone noch Probleme

Der Farbsensor in der Linse des iPhones registriert die vorbei fallenden M&Ms und gibt deren Farbe an den Elektromotor weiter. Dieser öffnet oder schließt dann verschiedene Fächer für die jeweiligen Schokolinsen. Einen kleinen Schönheitsfehler bei der M&M-Sortiermaschine muss der Macher von Reviewmylife allerdings noch zugeben: Das Gerät kann derzeit braune Schokolinsen noch nicht von orangenen M&Ms oder Schatten unterscheiden. Dafür müsste vielleicht ein LED-Flash in die Sortiermaschine eingebaut werden.

Die Zukunft: Eine M&M-Sortiermaschine ohne Smartphone

Als nächstes Projekt will der Bastler das iPhone in der M&M-Maschine komplett durch den Einplatinencomputer Raspberry Pi und eine Hochgeschwindigkeitskamera ersetzen. Dann sollen die kleinen Schokolinsen sogar noch schneller in die passenden Fächer purzeln.