menu

"Aliens: Fireteam": Hier sind 25 Minuten Gameplay aus dem Koop-Shooter

Erst kürzlich enthüllte Entwickler Cold Iron Studios "Aliens: Fireteam". Nun gibt es bereits ein Video, das 25 Minuten Gameplay des Survival-Koop-Shooters zeigt. Das Video liefert weiterhin neue Details zu den Charakterklassen, Gegnern, Waffen und Wiederspielwert.

Nachdem "Aliens: Fireteam" vor wenigen Tagen praktisch wie aus dem Nichts angekündigt wurde, konnte IGN-Redakteur Ryan McCaffrey gemeinsam mit zwei Entwicklern eine Mission aus dem Koop-Shooter anspielen. Diese standen dem Redakteur während der hitzigen Gameplay-Session Rede und Antwort und verrieten weitere Details zum Spiel.

Koop-Shooter mit Rollenspiel-Elementen

Im Video erklären die Entwickler, dass ihr Studio einen starken Rollenspiel-Hintergrund habe. Der spiegle sich auch in "Aliens: Fireteam" wider: Der Koop-Shooter lässt Spieler zwischen fünf verschiedenen Klassen wählen. Jede Klasse verfügt über zwei Spezialfähigkeiten mit einem Cooldown und besitzt unterschiedliche Perks. Der Demolisher ist beispielsweise die einzige Klasse, die schwere Waffen benutzen kann.

Jede Klasse kann zwei Primärwaffen und eine Nebenwaffe tragen. Eine Primärwaffe ist wahrscheinlich klassenspezifisch, die andere können Spieler selbst aus einem Arsenal auswählen, das aus insgesamt 30 Waffen besteht. Waffen und Fähigkeiten können im Verlauf des Spiels aufgewertet werden.

Das können die verschiedenen Charaktere und Gegner

Im Video stellen die Entwickler drei Charakterklassen genauer vor: Technician, Demolisher und Gunner.

  • Der Technician hält mit seinen Fähigkeiten die Xenomorphs in Schach. Er kann Geschütze aufstellen und Elektrospulen werfen, die die Aliens verlangsamen.
  • Der Demolisher sorgt für genug Schaden im Team. Er verwendet schwere Waffen und kann Mikro-Raketen sowie eine Schockwelle abfeuern.
  • Der Gunner ist ein Allrounder. Er nutzt ein Sturmgewehr, kann Granaten benutzen und verfügt über eine Fähigkeit namens Overclock, die jedoch noch nicht näher erläutert wird.

Während der Mission lernen wir neben kleineren Xenomorphs auch noch weitere Gegnertypen kennen.

  • Der Burster etwa klettert gern an Wänden entlang, explodiert bei seinem Tod und lässt eine Säurepfütze zurück.
  • Der Spitter bleibt am liebsten auf Distanz und schießt Säureprojektile auf die Marines.
  • Der Warrior ähnelt dem klassischen Xenomorph aus den "Alien"-Filmen und kann viel Schaden einstecken.

So soll "Aliens: Fireteam" auch nach mehrmaligen Zocken interessant bleiben

"Aliens: Fireteam" wird vier Kampagnen mit jeweils drei Missionen bieten. Auch nach dem ersten Durchspielen soll das Game viele weitere Stunden Spielspaß bringen. Damit es nicht langweilig wird, haben sich die Entwickler verschiedene Mechanismen einfallen lassen.

  • So gibt es verschiedene Schwierigkeitsgrade, die auch Einfluss auf das Gameplay haben. In höheren Graden wird beispielsweise Friendly Fire aktiviert und die Spieler finden weniger Munition.
  • Algorithmen im Hintergrund sollen dafür sorgen, dass Gegnertypen in den Missionen kontinuierlich ausgetauscht werden.
  • Versteckte Truhen, die neben Verbrauchsgegenständen auch Waffen-Skins enthalten, sollen für Langzeitmotivation sorgen.
  • Und schließlich können Durchgänge auch noch mit Herausforderungskarten verschärft werden.
Release
"Aliens: Fireteam" erscheint im Sommer 2021 für Xbox One, Xbox Series X/S, PS4, PS5 und PC.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Koop-Spiele

close
Bitte Suchbegriff eingeben