menu

AMD enthüllt Grafikkarten der RX-5600-Serie und Ryzen-4000-Prozessoren

amd-rx-5600-serie-ankündigung
Mit der Radeon RX 5600 Series fordert AMD Nvidias GTX-Grafikkarten heraus.

AMD präsentierte auf der CES 2020 die neue Grafikkarten-Serie Radeon RX 5600. Die Einsteiger-Grafikkarten für Desktop und Laptops sollen sehr energieeffizient und günstig sein. Außerdem kündigte das Unternehmen einen starken Ryzen-Threadripper-Chip für Desktop-PCs sowie Ryzen-4000-Prozessoren für Laptops an.

Wie Venturebeat berichtet, tragen die neuen Grafikkarten (GPUs) die Bezeichnungen RX 5600, RX 5600 XT und 5600M, wobei es sich bei letzterem um eine Laptop-Karte handelt. Leistungstechnisch können es die GPUs nicht mit Nvidias RTX-Chips aufnehmen, das ist aber auch nicht AMDs gestecktes Ziel.

Neue Grafikkarten sollen im Einsteiger-Bereich dominieren

Vielmehr möchte das Unternehmen seinen Rivalen im Einsteiger-Bereich ausstechen und Nvidias GTX-Karten herausfordern. Und der Plan könnte angesichts der angeblichen Leistung aufgehen: Mit der Radeon RX 5600 XT läuft "Call of Duty: Modern Warfare" laut AMD mit 10 Prozent mehr Frames als auf der Nvidia GeForce GTX 1660 Ti. Die 5600 XT bietet wie die Konkurrenz-Karte 6 GB Videospeicher. Beide Karten kosten rund 280 US-Dollar.

Einen Euro-Preis gibt es für die RX 5600 XT noch nicht. Sie soll am 21. Januar 2020 auf den Markt kommen, jedenfalls ist das der Release-Termin für die USA. Die RX 5600 liegt von der Leistung her etwas darunter. Sie wird nicht einzeln angeboten und ist für den Einsatz in Komplett-PCs vorgesehen. Die Laptop-Karte RX 5600M ist dem Desktop-Modell 5600 XT technisch ähnlich, aber sie ist niedriger getaktet. Sie tritt gegen die Notebook-Version der GTX 1660 Ti an.

Frischer Threadripper und Ryzen-4000-Prozessoren für Laptops

AMD-CEO Lisa Su kündigte außerdem einen Ryzen-Threadripper-Prozessor mit 64 Kernen an. Dieses Rechenmonster soll stolze 4.000 US-Dollar kosten und im Februar erscheinen.

Schließlich wurden Ryzen-4000-Prozessoren für Notebooks präsentiert, die einen großen Sprung bei Leistung und Effizienz versprechen. Die CPUs sollen über vier bis acht Kerne verfügen und mit 15 bis 45 Watt laufen. Chef-Prozessor-Architekt Frank Azor behauptete, dass AMDs 45-Watt-Prozessor für Laptops, der Ryzen 7 4800H, sogar eine von Intels Desktop-CPUs schlagen könne. Welche das sein soll, führte er nicht genauer aus.

Über die APUs (Kombinationen aus Grafikchip und Prozessor), die AMD für die PS5 und Xbox Series X zur Verfügung stellt, schwieg das Unternehmen weiterhin.

CES 2020
Die CES 2020 findet vom 7. bis zum 10. Januar in Las Vegas statt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema AMD

close
Bitte Suchbegriff eingeben