menu

"Anthem": Diese Bugs soll der Day-One-Patch beheben

In Kürze landet "Anthem" so richtig – und dann sollte es besser runder laufen als jetzt.
In Kürze landet "Anthem" so richtig – und dann sollte es besser runder laufen als jetzt.

"Anthem" ist derzeit nur für Abonnenten von EA Origin Access spielbar. Der offizielle Release findet am Freitag statt und wird von einem üppigen (und dringend nötigen) Day-One-Patch begleitet. Welche der zahlreichen Bugs das Update beheben soll, wurde nun zum Teil bekannt.

Zwar ist "Anthem" mittlerweile komplett spielbar, rund läuft es für viele Spieler aber noch lange nicht: Vor allem extrem lange Ladezeiten, nervige Bugs und Probleme mit dem Ton trüben den Spielspaß in BioWares Loot-Shooter. Producer Michael Gamble hat nun laut Gamingbolt bei Twitter einen Ausblick darauf gegeben, dass viele Bugs mit dem Day-One-Patch Geschichte sein könnten.

Launch-Update verbessert Ladezeiten, Audio-Bugs & mehr

Folgende Verbesserungen soll der große Patch zum Launch am 22. Februar mit sich bringen:

  • Manche Spieler werden von unsichtbaren Gegnern beschossen, die erst nach einiger Zeit sichtbar werden. Laut Gamble hängt der Fehler mit der Art und Weise zusammen, wie das Spiel Daten lädt. Er tritt vor allem auf langsamen oder vollen Festplatten auf. Der Day-One-Patch soll die Performance hier deutlich verbessern
  • Spielabstürze bei Dialogen in Fort Tarsis sollen nicht mehr vorkommen
  • Aufhänger im Ladebildschirm werden gefixt
  • Komplettausfälle der Tonspur sollen nicht mehr vorkommen
  • Probleme mit bestimmten Quests, bei denen manche Aktionen nicht zum Questfortschritt gezählt wurden, werden behoben
  • Auf der Xbox sollen Einstellungen richtig gespeichert werden

Generell soll der Patch die Performance und die Framerate auf allen Plattformen verbessern. Drücken wir also die Daumen, dass "Anthem" nach dem Launch-Update für mehr Spieler rund läuft.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Anthem

close
Bitte Suchbegriff eingeben