News

"Assassin's Creed: Origins": Elefant mit bloßen Händen besiegt

Elefanten gehören zu den härtesten Gegnern, denen Assassine Bayek in "Assassin's Creed: Origins" begegnen kann. Das ist für manche Spieler natürlich weniger eine Warnung, als vielmehr eine Herausforderung.

Der YouTuber SPGamer etwa demonstriert in einem Gameplay-Video, dass es nicht unbedingt eine Waffe braucht, um sich mit einem der grauhäutigen Riesen anzulegen. Er lässt Bayek mit bloßen Fäusten auf den schwer gepanzerten und ziemlich wütenden Kriegselefanten Jumbe los – und gewinnt.

"Assassin's Creed Origins": Faustkampf gegen Rüsseltier

Als wäre das ungleiche Duell noch nicht Herausforderung genug, hat SPGamer den Schwierigkeitsgrad für den Kampf auch noch auf Schwer gestellt. Elf Minuten verbringt er daraufhin damit, vor dem Ungetüm wegzulaufen, auszuweichen und im richtigen Moment die Fäuste zu schwingen, um die Beine des Elefanten mit Schlägen zu traktieren. Dass der Realismus, den sich "Assassin's Creed Origins" bei der Darstellung des Alten Ägyptens auf die Fahnen geschrieben hat, dabei auf der Strecke bleibt, ist klar. Da wundert man sich dann auch nicht mehr über die Blutflecken, die der Elefant im Kampf mit seinem unbewaffneten Assassinen-Gegner davonträgt.

Spieler suchen sich eigene Herausforderungen

Mit der selbst auferlegten Faustkampf-Prüfung reiht sich SPGamer in eine illustre Runde ein: Vor einigen Monaten machte bereits ein Gamer auf sich aufmerksam, als er Hexer Geralt aus "The Witcher 3: Wild Hunt" auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad in Unterhosen in die Bosskämpfe des Rollenspiels schickte. Und dann gab es da noch den erfolgreichen Versuch eines anderen Spielers, "Diablo 2" als Pazifist mit möglichst wenig Gewaltanwendung durchzuzocken ...


Mehr zum Spiel
Verloren in der Wüste? Keine Sorge! Hier gibt's:

Neueste Artikel zum Thema 'Assassin's Creed: Origins'

close
Bitte Suchbegriff eingeben