menu

"Assassin's Creed Ragnarok"-Leak ist ein Fake – so wurde er gemacht

Ein neuer Leak verspricht uns "Assassin's Creed Ragnarok".
Ein neuer Leak verspricht uns "Assassin's Creed Ragnarok".

Das nächste "Assassin's Creed" heißt "Assassin's Creed Ragnarok" und spielt bei den Wikingern – das will uns derzeit ein Leak weismachen. Mittlerweile ist klar: Das Ganze ist ein Fake – aber einer, an dem sich gut ablesen lässt, wie Fans sich die Zukunft der Reihe vorstellen.

Auf den ersten Blick erscheint ein "Assassin's Creed"-Spiel im hohen Norden gar nicht unwahrscheinlich. Das liegt vor allem daran, dass das Wikinger-Setting im Grunde schon bestätigt ist: Kotaku-Journalist Jason Schreier vermeldete diese Info bereits vor einigen Wochen. Der Reporter gilt als glaubwürdige Quelle – im Gegensatz zum Forum 4chan, wo ein Post (via ResetEra) derzeit neue Details aus dem kommenden Game verspricht.

Ein "Assassin's Creed" wie aus dem Bilderbuch

Die lesen sich, als hätte sich jemand sein persönliches Traum-Sequel zu "Assassin's Creed Odyssey" ausgemalt:

  • "Assassin's Creed Ragnarok" soll mehrere Regionen, darunter Großbritannien und die skandinavischen Länder, umfassen.
  • Island und die germanische Mythologie sollen als DLC geplant sein.
  • Der Rollenspiel-Fokus von "Odyssey bleibt erhalten, die versteckte Klinge feiert ihre Rückkehr, Schiffs- und Gebietskämpfe soll es auch wieder geben.
  • Ein Koop-Modus soll das Game auf Wunsch zum Teamerlebnis machen.
  • Erkundung soll wichtiger werden, ohne dass das Spiel in ein Abarbeiten von Fragezeichen auf der Map ausartet.
  • Erscheinen soll es 2020 als Cross-Gen-Titel für die aktuelle und nächste Konsolengeneration.

Klingt alles ganz gut, oder? Ist aber wohl leider wirklich Unsinn ...

Vergleich entlarvt Screenshots als Gratis-Assets

Die beigefügten Echtheits-"Beweise", bei denen es sich um Screenshots aus einer frühen Version des Spiels handeln soll, lassen sich nämlich auf eine ziemlich unspektakuläre Quelle zurückführen, wie Wccftech berichtet: Statt streng geheimer Ubisoft-Daten handelt es sich bei den gezeigten Wikinger-Landschaften um kostenlose 3D-Modelle für die frei benutzbare Engine Unity – ein Bildvergleich im Forum ResetEra zeigt das sehr anschaulich. Hier hat also jemand schnell selbst ein Wikinger-Spiel zusammengeschustert, um seinem "Leak" Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Das heißt natürlich nicht, dass ein" Assassin's Creed" bei den Wikingern vom Tisch ist. Allerdings wird es vermutlich anders als der Leak verspricht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Ubisoft

close
Bitte Suchbegriff eingeben