News

Autofreak baut "Forza 7"-Simulator aus Lamborghini (335.000 Euro)

Um mal so richtig stilecht "Forza Motorsport 7" spielen zu können, hat ein Autofan aus Belgien seinen Lamborghini Aventador umgebaut. Der Wagen im Spiel hat dabei identische Werte wie das Original, das als Gamecontroller in der Garage des Fans steht.

Der vermutlich teuerste Controller der Welt für "Forza Motorsport 7" steht in einer belgischen Garage: Der Besitzer eines Lamborghini Aventador hat seinen Rennwagen so umgebaut, dass er damit seinen virtuellen Lamborghini in dem Rennspiel auf der Xbox One steuern kann. Der Lamborghini kostet neu je nach Ausstattung und Motorisierung ab 335.000 Euro.

Lamborghini-Umbau: 20 Millionen Zuschauer auf Facebook

Den Umbau seines Lamborghini "Pogtador" Aventador zeigt "Pogforever"mit einem Video, das auf Facebook schon mehr als 20 Millionen Zuschauer hatte. "Ich habe dieselben Werte für meinen Spiel-Aventador gewählt, die auch mein reales Auto hat. Das ist ultra-realistisch. Der beste Simulator, den man sich vorstellen kann" jubelt Pogforever.

"Forza Motorsport 7"-Simulator im teuren Eigenbau

Um das Spiel zu kaufen, ist Pogforever mit dem Lamborghini einfach ins nächste Einkaufszentrum gefahren, hat sich auf dem Rückweg über den Stau auf der Autobahn geärgert und dann in seiner Garage den Lamborghini zum Xbox-One-Controller umgebaut. Mit einem Beamer plus Leinwand, Sensor-Matten unter den Reifen und der Xbox One auf dem Motor ist der Aufbau schnell perfekt. Pogforever setzt sich mit Helm und Handschuhen hinters Steuer – und steuert die virtuelle Version seines Sportwagens mit dem Original.

In der Garage des leidenschaftlichen Motorsport-Freaks stehen übrigens auch noch ein McLaren 675LT (ab 357.000 Euro) und ein Ferrari 458 Speciale Aperta (neu je nach Ausstattung ab 233.000 Euro). Kein Wunder, dass Pogforever auf seinen Social-Media-Kanälen statt verrückter Gaming-Ideen sonst vor allem seine Luxuskarossen präsentiert.

Neueste Artikel zum Thema 'Forza Motorsport 7'

close
Bitte Suchbegriff eingeben