menu

"Battlefield 5" bekommt Mikrotransaktionen für XP-Boosts & Level-Ups

"Battlefield 5" führt die angekündigte Echtgeld-Währung ein.
"Battlefield 5" führt die angekündigte Echtgeld-Währung ein.

"Battlefield 5" bekommt Mikrotransaktionen – Monate nach dem Release. Mit der neuen Echtgeld-Währung kannst Du vor allem kosmetische Items und spezielle optisch auffällige Spielfiguren kaufen. Aber was verbirgt sich hinter den sogenannten "Zeitersparnissen"?

Mikrotransaktionen sind ein strittiges Thema – vor allem, wenn sie in Vollpreis-Titeln wie "Battlefield 5" auftauchen. Solange die käuflichen Items rein kosmetisch sind, haben viele Spieler kein Problem damit. Problematisch wird's, wenn die Echtgeld-Währung Pay-to-win ermöglicht. "Battlefield 5" setzt sich ein bisschen dazwischen.

Zahlen statt leveln?

Die neue, schlicht "Battlefield-Währung" getaufte Zahlungsmethode kannst Du bald unter anderem in "Zeitersparnisse" investierten. Publisher Electronic Arts erklärt in einem Statement auf der Spielewebsite, dass sich dahinter Erfahrungs-Booster und Stufenaufstiege verbergen, mit denen die eigene Spielfigur gegen einen kleinen Geldbetrag gepusht werden kann. Direkten Einfluss auf das Stärke-Gleichgewicht hat das nicht, rein kosmetisch ist es streng genommen aber auch nicht. Die Zeitersparnisse richten sich an Spieler, die nicht die Zeit haben, alle Ingame-Inhalte freizuspielen und werden erst in den kommenden Monaten erhältlich sein.

Zum Start gibt's nur Kosmetik

Momentan kannst Du die neuen zukaufbaren Münzen allerdings ausschließlich für kosmetische Anpassungsobjekte ausgeben. Später sollen außerdem noch die sogenannten Elitesoldaten hinzukommen: besondere Spielcharaktere mit Namen (die ersten beiden heißen "Ernst" und "Seamus"), spielbarer Hintergrundgeschichte und einzigartigem Aussehen. Sie sollen sich aber genauso spielen wie Standard-Figuren und keine Stärke-Vorteile bieten.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Battlefield 5

close
Bitte Suchbegriff eingeben