"Call of Duty: Black Ops 4": Nuketown-Map ab heute auf PS4 spielbar

Michael Brandt Freut sich über die Rückkehr der Metroidvania-Games.

Nuketown, die Lieblingsmap vieler "Call of Duty"-Veteranen, ist ab heute endlich auch im "Call of Duty: Black Ops 4"-Multiplayer verfügbar. Treyarch hat kleinere Änderungen an der Map vorgenommen haben, die noch zusätzlich zum Charme des Klassikers beitragen.

Erste Hinweise aus dem Teaser haben bereits darauf hingewiesen, dass Nuketown in "Call of Duty: Black Ops 4" in Russland zu verorten ist. Mittlerweile hat Treyarch erste Gameplay-Szenen von der neuen Map gezeigt, die die Vorfreude auf actiongeladene Matches schüren. Wie gewohnt erscheint auch die Map Nuketown zuerst auf der PS4 und dann eine Woche später auf Xbox One und PC, wie Gamingbolt berichtet.

Rasante Action auf einer winzigen Karte

Nuketown gehört zu den kleinsten Maps im "Call of Duty"-Universum. Die ursprüngliche Karte besteht lediglich aus zwei Häusern mit zwei Stockwerken und jeweils einer Garage. Zwischen den Häusern befindet sich ein kleines Stück Straße mit einigen Fahrzeugen. Aufgrund der geringen Größe sind Matches auf Nuketown immer besonders rasant und actionreich, was wohl auch der Grund für die große Beliebtheit der Karte ist.

Dem Trailer zufolge ist Treayarch bei der Portierung nach "Call of Duty: Black Ops 4" dem Prinzip der Karte treu geblieben. Die Entwickler haben lediglich kleinere Veränderungen und Anpassungen vorgenommen und die Map ins kalte Russland verfrachtet.

Versorgung mit neuen Inhalten ist angelaufen

Seit dem Release von "Call of Duty: Black Ops 4" ist Treyarch darum bemüht, das Spiel regelmäßig mit neuen Inhalten zu versorgen. Der Schwarzmarkt und Operationen wurden erst kürzlich integriert, Nuketown ist nun die erste neue Map, auf die später noch weitere folgen sollen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Play

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben