menu

"Call of Duty: Black Ops 4": Video soll gestrichene Kampagne zeigen

"Call of Duty: Black Ops 4" sollte ursprünglich auch eine Singleplayer-Kampagne bekommen. Sie wurde während der Entwicklung jedoch kurzfristig gestrichen, Publisher Activision veröffentlichte das Spiel als reinen Multiplayer. Nun ist ein Video aufgetaucht, das angeblich einen kurzen Ausschnitt aus einer Mission der gecancelten Solo-Kampagne zeigt.

Das Video hat ein Nutzer namens /u/ForeverNexus bei Reddit veröffentlicht. Die Hauptaufgabe der Mission besteht darin, den CEO von Aquilus zu finden. Der Spieler muss sich durch ein Kloster und ein Fischrestaurant voller feindlicher Soldaten kämpfen. Wer sich ein wenig mit den Multiplayer-Karten von "Call of Duty: Black Ops 4" auskennt, dem dürfte die Ähnlichkeit zu der Map Seaside auffallen.

Das bekannte Problem: Nicht genug Entwicklungszeit

Der Journalist Jason Schreier lieferte Mitte 2019 – zu der Zeit noch für Kotaku tätig – Einblicke in die Entwicklung von "Call of Duty: Black Ops 4". Er war eine der ersten Personen, die über die gestrichene Kampagne des Spiels berichteten. Laut seinen Angaben hatten die Entwickler bereits zwei Jahre an dem Spiel gearbeitet, als Activision den Einzelspieler-Modus kippte.

Aus welchem Stadium der Entwicklung das Reddit-Video stammt, ist nicht bekannt. Die Kampagne besaß zunächst eine ambitionierte 2-vs-2-Multiplayer-Mechanik, berichtet Schreier. Diese sei in einer späteren Entwicklungsphase durch eine klassische Einzelspieler-Kampagne ausgetauscht worden. Die komplette Neuentwicklung habe jedoch so viel Zeit gekostet, dass der geplante Release-Termin im Herbst 2018 niemals hätte eingehalten werden können. Das habe schließlich dazu geführt, dass die Kampagne komplett aus dem Spiel flog.

Statt der Kampagne konnte Entwickler Treyarch mit "Blackout" immerhin den ersten Battle-Royale-Modus der "Call of Duty"-Reihe präsentieren.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Call of Duty: Black Ops 4

close
Bitte Suchbegriff eingeben