menu

"Call of Duty: Black Ops Cold War" erschwert Stream-Sniping

call-of-duty-black-ops-cold-war-map-miami
Allein in das gleiche Match wie der beobachtete Streamer zu kommen, soll für Stream-Sniper in "Black Ops Cold War" künftig schwerer sein. Bild: © Activision 2020

"Call of Duty: Black Ops Cold War" will es Gamern, die gezielt auf Streamer Jagd machen, schwerer machen. Der neueste Teil der Serie implementiert mehrere Features, die Streamer vor sogenannten Stream-Snipern schützen sollen.

"Call of Duty: Black Ops Cold War" ist zwar erst seit Kurzem verfügbar, aber schon jetzt ein riesiger Hit auf Twitch. Viele Gamer streamen bereits ihre Multiplayer-Matches auf der Plattform. Das lockt natürlich auch Stream-Sniper an. Diese Leute schauen sich die Live-Übertragungen an und nutzen dann die Infos, um gezielt auf Streamer Jagd zu machen. Das Ganze ist in etwa so, als würde man im lokalen Multiplayer auf den Bildschirm des Gegners linsen – nur eben online.

Treyarch hat sich für "Call of Duty: Black Ops Cold War" aber Features einfallen lassen, die Streamer vor diesem unfairen Verhalten schützen sollen, berichtet Polygon.

Verschleierte Matchmaking-Timer und anonyme Gamertags

Um in das gleiche Match wie der beobachte Streamer zu kommen, versuchen Stream-Sniper ungefähr dann auf den Button für das Matchmaking zu klicken, wenn es auch der Streamer tut. Das ist zwar keine Garantie in das gleiche Spiel zu bekommen, erhöht aber die Wahrscheinlichkeit, auf den beobachten Streamer zu treffen.

Der Streamer hat in "Black Ops Cold War" aber die Möglichkeit, den tatsächlichen Timer für das Matchmaking zu verschleiern. Ist das Feature aktiviert, startet zwar der Timer für das Matchmaking, die eigentliche Spielsuche aber erst einige Sekunden nach dem Drücken des Buttons. Und um die Verzögerung nicht abschätzen zu können, beginnt die Suche jedes Mal zufällig nach einer gewissen Anzahl verstrichener Sekunden.

Als weiteren Schutz vor den Snipern können Streamer ihren Gamertag und den aller anderen Spieler im Match durch zufällig generierte Namen anonymisieren lassen. So soll die Identifizierung der Streamer erschwert werden.

Diese Schutzfunktionen werden Stream-Sniping zwar nicht komplett eliminieren, aber Treyarch macht es den unfairen Zockern in "Call of Duty: Black Ops Cold War" deutlich schwerer, Streamern auf die Nerven zu gehen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Call of Duty: Black Ops Cold War

close
Bitte Suchbegriff eingeben