menu

"Call of Duty: Modern Warfare" bringt den "Grind"-Modus zurück

call-of-duty-modern-warfare-season-1-screenshot-01
Und, schon eine Runde Grind gezockt? Bild: © Activision 2020

Infinity Ward fügte "Call of Duty: Modern Warfare" kürzlich den neuen Spielmodus "Grind" hinzu. Der Modus ist eine actiongeladene Mischung aus den Modi Kill Confirmed und Hardpoint. Die Spielvariante tauchte erstmals in "Call of Duty: Ghosts" auf.

Seitdem war Grind immer mal wieder in verschiedenen "Call of Duty"-Titeln mit dabei – teilweise unter alternativen Namen wie Stockpile oder Fracture, wie Polygon berichtet. Im Grunde genommen ist Grind eine verschärfte Version von Kill Confirmed, bei der die fallengelassenen Erkennungsmarken von erledigten Gegnern nicht nur eingesammelt werden, sondern auch zu einem speziellen Ort gebracht werden müssen.

Die Abgabe-Zone ist heiß umkämpft

Der Clue, der für ordentlich Action bei Grind sorgt, ist, dass beide Teams die Erkennungsmarken zur gleichen Abgabe-Zone bringen müssen. Dass es um diese Zone herum zu heißen Feuergefechten kommt, ist also selbstverständlich. Damit das Ganze aber nicht total aus dem Ruder läuft, wechselt die Abgabe-Zone während des Matches an verschiedene Orte.

Spieler können auch mehr als eine Erkennungsmarke von gefallenen Gegnern einsammeln und in die Abgabe-Zone bringen, allerdings lassen sie bei ihrem Tod alle Marken, inklusive ihrer eigenen, fallen. Spieler müssen also das Risiko-Ertrags-Verhältnis korrekt einschätzen, um in Grind erfolgreich zu punkten.

Gekommen, um zu bleiben?

Momentan ist Grind in "Call of Duty: Modern Warfare" noch verfügbar, ob der Modus aber permanent im Spiel bleibt, ist bisher unbekannt. Grind ersetzte den Modus DropZone, der insgesamt nur eine Woche spielbar war.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Call of Duty: Modern Warfare (2019)

close
Bitte Suchbegriff eingeben