News

"Call of Duty: WW2"-PC-Version mit letzten Änderungen im Preload

"Call of Duty: WW2": Der Release rückt näher.
"Call of Duty: WW2": Der Release rückt näher. (©Activision 2017)

Nur noch einige Tage trennen uns vom Release von "Call of Duty: WW2". Entwickler Sledgehammer Games hat nun die finalen Systemanforderungen für PC und alle Änderungen nach der Beta bekanntgegeben. Zudem ist der Preload über Steam bereits verfügbar.

PC-Gamer, die es nicht erwarten können, sich endlich in die Schlachten von "Call of Duty: WW2" zu stürzen, können nun zumindest schon mal den Download starten. Auf Steam steht das Spiel nun zum Preload bereit – in diesem Zusammenhang wurden auch die endgültigen Systemvoraussetzungen verkündet.

Minimum:

Komponente Voraussetzung
Betriebssystem Windows 7 (64 Bit)
Prozessor Intel Core i3 3225 3.3 GHz oder AMD Ryzen 5 1400
Arbeitsspeicher 8 Gigabyte RAM
Festplatte 90 Gigabyte freier Speicher
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 660 @ 2 GB / GTX 1050 oder ATI Radeon HD 7850 @ 2GB / AMD RX 550
DirectX Kompatibel zu Version 11.0
Netzwerk Breitband-Internetanschluss
Soundkarte  DirectX-kompatibel

Empfohlen:

Komponente Voraussetzung
Prozessor  Intel Core i5-2400 oder AMD Ryzen R5 1600X
Arbeitsspeicher  12 Gigabyte RAM
Festplatte  90 Gigabyte freier Speicher
Grafikkarte  Nvidia GeForce GTX 970 / GTX 1060 @ 6GB oder AMD Radeon R9 390 / AMD RX 580
DirectX Kompatibel zu Version 11.0
Netzwerk  Breitband-Internetanschluss
Soundkarte   DirectX-kompatibel

"Call of Duty: WW2" für PC: Einige Änderungen nach der Beta

Nachdem während der PC-Beta zu "Call of Duty: WW2" wichtiges Feedback gesammelt werden konnte, haben die Entwickler nun die Einstellung des Field of View (FOV) für bestimmte Auflösungen limitiert. Damit soll verhindert werden, dass Spieler mit ultra-breiten Monitoren oder mehreren Displays einen unfairen Vorteil erhalten. Ebenso unterstützt die fertige PC-Version HDR und die Nutzung mehrerer Monitore. Verbesserte Menüs, optimierte Steuerung und erweiterte Anti-Cheat-Maßnahmen runden den Release ab.

PC-Version kommt komplett ohne Auto-Aim

Ebenfalls interessant: Sledgehammer Games wird Zielhilfen für PC-Spieler, die mit Controller spielen wollen, auch in der finalen Version von "Call of Duty: WW2" nicht verfügbar machen. Dieses Feature bleibt auf die Konsolen-Versionen des Spiels beschränkt, anders als bei der PC-Version von "Destiny 2", die ebenfalls von Activision stammt. Die komplette Liste an Veränderungen zum Release von "Call of Duty: WW2" postete Sledgehammer Games im Steam-Forum.

Release
Im neuen "Call of Duty: WW2" kehrt die Reihe zu ihren Wurzeln im Zweiten Weltkrieg zurück. Der Release auf PS4, Xbox One und PC erfolgt am 3. November 2017.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen