News

"Call of Duty: WW2"-PC-Version mit letzten Änderungen im Preload

"Call of Duty: WW2": Der Release rückt näher.
"Call of Duty: WW2": Der Release rückt näher. (©Activision 2017)

Nur noch einige Tage trennen uns vom Release von "Call of Duty: WW2". Entwickler Sledgehammer Games hat nun die finalen Systemanforderungen für PC und alle Änderungen nach der Beta bekanntgegeben. Zudem ist der Preload über Steam bereits verfügbar.

PC-Gamer, die es nicht erwarten können, sich endlich in die Schlachten von "Call of Duty: WW2" zu stürzen, können nun zumindest schon mal den Download starten. Auf Steam steht das Spiel nun zum Preload bereit – in diesem Zusammenhang wurden auch die endgültigen Systemvoraussetzungen verkündet.

Minimum:

Komponente Voraussetzung
Betriebssystem Windows 7 (64 Bit)
Prozessor Intel Core i3 3225 3.3 GHz oder AMD Ryzen 5 1400
Arbeitsspeicher 8 Gigabyte RAM
Festplatte 90 Gigabyte freier Speicher
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 660 @ 2 GB / GTX 1050 oder ATI Radeon HD 7850 @ 2GB / AMD RX 550
DirectX Kompatibel zu Version 11.0
Netzwerk Breitband-Internetanschluss
Soundkarte  DirectX-kompatibel

Empfohlen:

Komponente Voraussetzung
Prozessor  Intel Core i5-2400 oder AMD Ryzen R5 1600X
Arbeitsspeicher  12 Gigabyte RAM
Festplatte  90 Gigabyte freier Speicher
Grafikkarte  Nvidia GeForce GTX 970 / GTX 1060 @ 6GB oder AMD Radeon R9 390 / AMD RX 580
DirectX Kompatibel zu Version 11.0
Netzwerk  Breitband-Internetanschluss
Soundkarte   DirectX-kompatibel

"Call of Duty: WW2" für PC: Einige Änderungen nach der Beta

Nachdem während der PC-Beta zu "Call of Duty: WW2" wichtiges Feedback gesammelt werden konnte, haben die Entwickler nun die Einstellung des Field of View (FOV) für bestimmte Auflösungen limitiert. Damit soll verhindert werden, dass Spieler mit ultra-breiten Monitoren oder mehreren Displays einen unfairen Vorteil erhalten. Ebenso unterstützt die fertige PC-Version HDR und die Nutzung mehrerer Monitore. Verbesserte Menüs, optimierte Steuerung und erweiterte Anti-Cheat-Maßnahmen runden den Release ab.

PC-Version kommt komplett ohne Auto-Aim

Ebenfalls interessant: Sledgehammer Games wird Zielhilfen für PC-Spieler, die mit Controller spielen wollen, auch in der finalen Version von "Call of Duty: WW2" nicht verfügbar machen. Dieses Feature bleibt auf die Konsolen-Versionen des Spiels beschränkt, anders als bei der PC-Version von "Destiny 2", die ebenfalls von Activision stammt. Die komplette Liste an Veränderungen zum Release von "Call of Duty: WW2" postete Sledgehammer Games im Steam-Forum.

Release
Im neuen "Call of Duty: WW2" kehrt die Reihe zu ihren Wurzeln im Zweiten Weltkrieg zurück. Der Release auf PS4, Xbox One und PC erfolgt am 3. November 2017.

Neueste Artikel zum Thema 'Call of Duty: WW2'

close
Bitte Suchbegriff eingeben