menu

Cloud Gaming: Amazon Luna will Xbox und Google Konkurrenz machen

Als geheimes Projekt "Tempo" war der Cloud-Gaming-Dienst bereits geleakt, nun ist er offiziell: Amazon Luna startet zunächst in den USA und soll nahtloses Gaming auf verschiedenen Displays ermöglichen. Dazu stellte Amazon einen eigenen Controller vor, der auffallende Ähnlichkeit zu einem Konkurrenz-Gerät hat.

Der Onlinehändler hat Amazon Luna auf einem Hardware-Event vorgestellt. Laut The Verge handelt es sich bei Luna um einen Cloud-Gaming-Dienst, der in Grundzügen Google Stadia ähnelt, aber ein anderes Geschäftsmodell verfolgt. Das Basis-Abonnement beinhaltet eine begrenzte Spielebibliothek, Titel verschiedener Hersteller können in Form von Kanälen hinzu gebucht werden. Luna soll für PC, Mac, Fire TV, Android und iOS verfügbar sein.

Basis-Abo lässt sich mit Publisher-Kanälen erweitern

Der schwierige Start von Google Stadia hatte verschiedene Gründe. Einer davon: Spiele müssen separat gekauft werden, wenn sie nicht in der überschaubaren Bibliothek von Stadia Pro enthalten sind. Amazon Luna geht eher den Weg von Microsoft, dessen Cloud-Gaming-Dienst im Spiele-Abo Xbox Game Pass Ultimate enthalten ist. Wer Spiele eines bestimmten Herstellers im Luna-Basis-Abo vermisst, soll zusätzliche Kanäle dazubuchen können und so zum Beispiel Zugriff auf Ubisoft-Spiele erhalten. Amazon Luna läuft in einer Windows-Umgebung, Entwickler müssen ihre Games also nicht speziell anpassen, damit sie über den Dienst spielbar sind. Zum US-Start sollen 100 Spiele verfügbar sein.

Höhere Auflösung, Twitch-Integration

Vorteil von Amazon Luna: Microsofts xCloud ist nur auf Mobilgeräten und mit einer maximalen Auflösung von 720p nutzbar. Luna verspricht dagegen zum Start 1080p und 60 Bilder pro Sekunde, 4K-Auflösung ist ebenfalls geplant. Hinter Luna steckt mit Amazon Web Services einer der größten Cloud-Computing-Anbieter der Welt, technologisch kann das Unternehmen also problemlos mit der Konkurrenz mithalten. Luna verspricht zum Start auch die Integration der Amazon-eigenen Livestreaming-Plattform Twitch – so soll man mit einem Klick vom Zuschauer zum Mitspieler werden.

Luna Controller: Doppelgänger des Switch Pro Controllers

Zum Spielen können Maus, Tastatur oder Controller verwendet werden. Amazon zeigte auch ein eigenes Steuergerät, den Luna Controller. Dieser verbindet sich direkt mit den Cloud-Servern, das soll die Eingabeverzögerung beim Spielen über das Internet deutlich verringern. Der Luna Controller sieht dem Nintendo Switch Pro Controller zum Verwechseln ähnlich, was nach der Enthüllung für Belustigung bei Twitter sorgte. Gaming-Journalist Jeff Grubb stellte sich die Ideenfindung in etwa so vor: "'Wie soll unser Controller aussehen?' 'Keine Ahnung. Welcher Controller hat sich im vergangenen Monat am besten in unseren Shop verkauft?'"

Zunächst kein Deutschland-Start

Luna soll sich auf iOS-Geräten über Web Apps nutzen lassen, die Spiele laufen dann also in einem Browser. Damit wäre Luna der einzige Dienst seiner Art, der seinen Weg in Apples Ökosystem findet. Microsoft und Google haben es bisher nicht geschafft, ihre Cloud-Gaming-Apps in den iOS App Store zu bringen, da bei Apple äußerst strenge Regeln für entsprechende Dienste gelten. Amazon will Luna in den USA demnächst im Early Access zum Preis von 5,99 Dollar monatlich einführen. Es ist denkbar, dass der Service später ein Teil des Amazon-Prime-Abonnements wird. Über einen internationalen Release ist bisher nichts bekannt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Amazon

close
Bitte Suchbegriff eingeben