News

Codename "Neo": Das sind die Specs der PlayStation 4K

Die PlayStation 4K wird angeblich im Oktober vorgestellt.
Die PlayStation 4K wird angeblich im Oktober vorgestellt. (©YouTube/Nadeox1 2015)

Zur verbesserten PlayStation 4K, die auch unter dem Namen PS4.5 seit geraumer Zeit durchs Netz schwirrt, sind neue technische Daten bekannt geworden. Die weiterentwickelte Konsole soll unter anderem eine neue CPU und einen neuen Grafikprozessor bekommen.

Die sogenannte PlayStation 4K soll durch mehrere neue Bauteile eine bessere Grafik ermöglichen. Wie die Webseite Giant Bomb von nicht genannten Quellen erfahren haben will, soll der neue Prozessor mit acht Jaguar-Kernen mit 2,1 GHz bestückt sein. Die alte PS4 hat acht Jaguar-Kerne mit 1,6 GHz. Der alte Grafikprozessor AMD GCN mit 18 CUs (Compute Units) bei 800 MHz werde gegen einen verbesserten AMD GCN mit 36 CUs bei 911 MHz ausgetauscht. Der Arbeitsspeicher schließlich werde von 8 GB GDDR5 mit 176 GB/s auf 8 GB GDDR5 mit 218 GB/s umgestellt. Sony-intern laufe die PlayStation 4K unter dem Codenamen "NEO".

Wie reagieren PS4-Besitzer auf die PlayStation 4K?

Doch wie will Sony verhindern, dass sich die Nutzerbasis durch die neue PS4.5 aufspaltet und plötzlich zwei Konsolen-Generationen nebeneinander laufen? Vor allem PS4-Käufer, die sich erst kürzlich eine Konsole gekauft haben, dürften über ein plötzlich veraltetes Gerät sehr erbost sein. Auch hierzu hat Giant Bomb Informationen: Angeblich wolle Sony ab der Vorstellung der PlayStation 4.5 im Oktober 2016 verschiedene Modi für PS4-Spiele verlangen. So müsse jedes Game einen "Basismodus" bieten, um auch auf der alten PS4 laufen zu können. Der "NEO-Modus" ist hingegen der neuen Konsole vorbehalten. Spiele im "NEO-Modus" könnten dann von der stärkeren Hardware-Power profitieren und beispielsweise eine höhere und stabilere Framerate bieten. Die PS4.5 soll auch 4K-Output unterstützen, Spiele müssten aber nicht in nativem 4K laufen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben