menu

"Cyberpunk 2077": Patch 1.2, Re-Release im PSN rückt näher & mehr

Patch 1.2 bügelt jede Menge Fehler in "Cyberpunk 2077" aus.
Patch 1.2 bügelt jede Menge Fehler in "Cyberpunk 2077" aus. Bild: © CD Projekt Red 2018

Es gibt eine Menge Neuigkeiten zu "Cyberpunk 2077". Erst kürzlich veröffentlichte CD Projekt Red den Patch 1.2, der viele Bugs im Spiel behebt. Weiterhin sind die Entwickler zuversichtlich, dass der Re-Release des Games im PlayStation Store kurz bevorstehen könnte. Und schließlich kündigt sich bei CD Projekt Red eine große Umstrukturierung an, die möglicherweise auch Auswirkungen auf den Multiplayer von "Cyberpunk 2077" hat.

Seit gestern steht für "Cyberpunk 2077" der gigantische Patch 1.2 für PC und Konsolen zum Download bereit. Wer ein wenig Zeit mitbringt, kann sich die sehr langen Patch Notes auf der offiziellen Seite durchlesen. Neue Features bringt der Patch allerdings kaum, im Fokus stehen erneut Bugfixes und die Verbesserung der Performance.

Wie die Update-Roadmap verrät, stehen nach dem Patch 1.2 aber endlich auch kostenlose DLCs für "Cyberpunk 2077" auf der Liste. Und mit ein wenig Glück erhalten wir vor 2022 sogar noch das kostenlose Next-Gen-Upgrade für PS5 und Xbox Series X.

Re-Release von "Cyberpunk 2077" im PS Store rückt näher

Derweil ist CD Projekt Red guter Dinge, dass "Cyberpunk 2077" bald wieder im PlayStation Store angeboten werden könnte. Sony hatte das Spiel kurz nach dem Release aus dem digitalen Store entfernt, da es nicht den qualitativen Ansprüchen der Plattform entsprach. Spieler, die "Cyberpunk 2077" im PS Store gekauft hatten, konnten sich auch den Kaufpreis des Spiels erstatten lassen.

Während einer Konferenz mit Investoren gab sich Michał Nowakowski, Senior Vice President of Business Development bei CD Projekt Red, optimistisch, dass Sony das Spiel wieder in den Spielekatalog aufnehmen könnte, berichtet Kotaku. "Wir haben viele Patches veröffentlicht, ein richtig großer ging erst gestern online und wir haben verschiedene Hotfixes veröffentlicht. Jeder bringt uns ein Stück näher an die Wiederaufnahme in den PSN Store", so Nowakowski. "Die finale Entscheidung liegt natürlich weiterhin bei Sony", fügte er noch hinzu.

Umstrukturierung soll parallele Entwicklung von Titeln ermöglichen

Wie Gamesradar berichtet, versprach CD Projekt Red außerdem eine Umstrukturierung der Entwicklungsprozesse. Es sollen sogenannte "funktionsübergreifende Teams" aufgebaut werden, die an mehreren Titeln gleichzeitig arbeiten können. Im Falle von CD Projekt Red sind das konkret zwei große Marken: "The Witcher" und "Cyberpunk". Ob der Plan des Entwicklers aufgeht, wird sich zeigen.

Im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des Entwicklungsprozesses scheint auch ein neuer Plan für den Multiplayer von "Cyberpunk 2077" zu stehen. Ursprünglich wollte sich CD Projekt Red eigentlich vollständig dem Standalone-Multiplayer des Spiels widmen. Nun gab Studio-Chef Adam Kiciński jedoch bekannt, dass sie sich nicht primär auf den Mehrspieler-Modus für ein Franchise konzentrieren wollen, berichtet Gamesradar. Stattdessen sollen irgendwann alle Games von CD Projekt Red eine Online-Komponente bieten.

Der Fokus soll natürlich weiterhin auf der "Einzelspieler-DNA" liegen, versprach Kiciński.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Cyberpunk 2077

close
Bitte Suchbegriff eingeben