menu

Das "Zelda: Link's Awakening"-Remake ruckelt und niemand weiß, warum

"The Legend of Zelda: Link's Awakening" für die Nintendo Switch ist größtenteils eine schöne Sache. Einziges Manko: Das Remake ruckelt gelegentlich. Nun haben sich Technik-Profis mit dem Phänomen befasst, um die Ursache zu finden – und mussten passen.

Die nicht immer stabile Bildrate ist einer der wenigen großen Kritikpunkte am "Zelda: Link's Awakening"-Remake. Vielen Testern fiel auf, dass die Framerate des Spiels besonders bei Gebietswechseln gelegentlich abstürzt und dann sogar unter 30 FPS (Bilder pro Sekunde) landet. Aber warum ist das so? Die Technik-Analysten von Digital Foundry haben nachgeschaut.

Rätseln über Framerate-Abstürze

Eigentlich sind die Experten dafür bekannt, für jedes seltsame Phänomen eine Erklärung zu haben. Digital-Foundry-Chef Richard Leadbetter konnte mit Messungen auch belegen, dass die Framerate des Spiels instabil ist und von 60 FPS immer wieder deutlich abschmiert. Den Grund dafür zu finden, war schon schwerer: Am Prozessor, der bei der Switch nicht der stärkste ist, liegt's jedenfalls nicht. Am Speicher offenbar auch nicht.

Vermutlich ist der Grafikchip schuld

Einen kleinen Durchbruch hatte Leadbetter, als er den Grafikchip (GPU) seiner speziell präparierten Switch so übertaktete, dass er im Handheld-Modus die Leistung des Dock-Modus bringt. Das Spiel lief plötzlich viel flüssiger, ganz gelöst war das Rätsel aber immer noch nicht. Grafisch anspruchsvoll ist das Spiel eigentlich nicht – was macht der GPU also derart zu schaffen?

Eine mögliche Erklärung: Der Grafikchip könnte zusätzlich Aufgaben übernehmen, die normalerweise der Hauptprozessor erledigt. Vielleicht generiert das Spiel manche Gebiete spontan, um Speicherplatz zu sparen. Das könnte die GPU zeitweise stark belasten. Ganz sicher ist sich Leadbetter aber nicht.

So bleiben die Framerate-Probleme von "Zelda: Link's Awakening" ein Rätsel – genau wie der Fakt, dass Nintendo das Spiel so veröffentlicht hat. Eigentlich ist der Publisher bekannt dafür, seine Spiele gerade mit Blick auf die Framerate ausgiebig zu polieren und zu optimieren.

Das sagt David:
Die Ruckler in "Zelda: Link's Awakening" sind mir beim Spielen ebenfalls störend aufgefallen. Allerdings waren sie recht selten und allzu sehr haben sie mich nicht gestört. Der positive Eindruck von dem knuffigen Remake überwiegt!
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema The Legend of Zelda: Link's Awakening Remake

close
Bitte Suchbegriff eingeben