menu

"Days Gone": 300 Untote auf dem Bildschirm sind noch nicht viele

Im PS4-exklusiven "Days Gone" wirst Du Dich mit jeder Menge Zombies rumschlagen. Wobei: Eigentlich sind das ja keine Zombies, sondern Freaker. Der Name spielt aber kaum eine Rolle, wenn Du einer riesigen Horde von denen gegenüberstehst. Wie riesig? Nun...

Die Kollegen von IGN konnten "Days Gone" ein weiteres Mal anspielen und haben ein neues Video mitgebracht. Das zeigt zwar eine bereits hinlänglich bekannte Mission, aber viel spannender ist der Kommentar, der aus dem Off ertönt: Laut dem führenden Designer der offenen Spielwelt, Eric Jensen, dürfen wir eine Gegnerhorde von 300 hochaggressiven Kannibalen noch als "klein" bezeichnen.

Taktisch gegen eine Übermacht

Um von den Freakern nicht überrannt zu werden, musst Du die Umgebung taktisch geschickt nutzen: Halte Ausschau nach roten Fässern, die bei Beschuss (natürlich) explodieren, dränge die Gegnerhorden in enge Gänge und platziere geschickt ein paar Annäherungsminen, die bei der Explosion gleich mehrere Feinde ausschalten. Das sieht dem Video zufolge eigentlich immer ziemlich cool aus.

Laut den Entwicklern werden solche Massenschlachten niemals gleich ablaufen: Die Freaker verhalten sich immer anders und unberechenbar, sodass Du ständig improvisieren musst.

Stimmung machen vor dem Release

Zwar erscheint "Days Gone" erst am 26. April exklusiv für die PS4, aber offenbar beginnt Sony schon jetzt, so langsam mal die Werbetrommel zu rühren. Bereits vor einigen Tagen gab es einen Ausblick auf die offene Spielwelt, die Lust auf das fertige Action-Spektakel machen soll.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Days Gone

close
Bitte Suchbegriff eingeben