News

"Death Stranding": Warum Kojima keine Horror-Games mehr macht

"Death Stranding" soll kein Horror-Spiel werden? Wir warten besser noch ab.
"Death Stranding" soll kein Horror-Spiel werden? Wir warten besser noch ab. (©YouTube/Kojima Productions 2016)

"Death Stranding" wirkte in den ersten Teaser-Trailern durchaus furchterregend, soll laut Entwickler Hideo Kojima aber dennoch kein Horror-Spiel werden. Jetzt erklärte der Game-Guru auch, warum er keine Grusel-Titel mehr machen will.

"Ich fürchte mich sehr schnell", erklärte Spieleentwickler Hideo Kojima in einem Interview mit IGN den Grund, warum er in Zukunft keine Horror-Spiele mehr machen wolle – etwas überraschende Worte aus dem Mund des Entwicklers des ziemlich gruseligen "P. T." Kojima zufolge konnte er in der Vergangenheit besonders Furcht einflößende Games entwickeln, weil er als Angsthase gut verstehe, was Panik bedeute.

"Die Entwicklung von Horror-Spielen bereitet mir Albträume."
Hideo Kojima

"Das trifft übrigens auch auf Alfred Hitchcock oder Steven Spielberg zu", so der "Death Stranding"-Entwickler weiter in dem Gespräch am Rande des Spiele-Events RTX Sydney. "Da wir uns aber während der Entwicklung ständig erschreckende Situationen vorstellen müssen, bekomme ich am Ende Albträume davon. Das ist auch der Grund, warum ich keine Horror-Spiele mehr machen möchte", fährt Kojima fort.

Mit "P. T." – dem spielbaren Teaser zum später eingestellten "Silent Hills" – bewies Hideo Kojima jedoch, dass er sehr genau weiß, wie man der Zockergemeinde gehörig Fracksausen bereitet. "Ich denke, der beste Weg jemandem Angst einzujagen ist es, ihm etwas zu zeigen, dass nur ganz leicht aus dem Rahmen fällt. Auf den ersten Blick fällt gar nicht auf, was ungewöhnlich ist. Das verwirrt den Verstand und wird richtig nervenzermürbend", so der Spieleentwickler.

Womöglich besinnt sich Kojima ja doch noch seiner Horror-Fähigkeiten und macht "Death Stranding" zu einem echten Grusel-Game.

Neueste Artikel zum Thema 'Death Stranding'

close
Bitte Suchbegriff eingeben