menu
Highlight

"Demon's Souls": Wie die PS5 mich Soulslikes doch noch lieben lehrt

Das wird nichts. Oder?
Das wird nichts. Oder? Bild: © Sony Interactive Europe 2020

Schön, aber hart: Spiele wie "Demon's Souls" stellen meine Frustresistenz auf die Probe. Wenn ich dann noch die Orientierung verliere, wendet sich meine Aufmerksamkeit oft anderen Games zu. Die PS5 hält hier ein Gegenmittel bereit: Die neue Konsole weist mir auf Wunsch den Weg, wenn nicht ganz klar ist, wo es lang geht.

Spieletipps gibt es online überall, und gerade bei langen und komplexen Games ist es keine Schande, sich Rat zu holen. Die PS5 erspart mir die lästige Websuche: Die neue integrierte Hilfefunktion erlaubt es mir, direkt im Spielmenü Hinweis-Videos anzusehen. Wie genau das funktioniert und in welchem Umfang mich dieser Guide durchs Spiel führt, habe ich anhand von "Demon's Souls" ausprobiert, der Mutter aller Soulslikes, wie man Spiele dieses Genres nennt.

Ich bin kein absoluter Neuling in Sachen Soulslikes, als glorreich lässt sich meine bisherige Erfolgsbilanz aber beim besten Willen nicht beschreiben. "Bloodborne" und das erste "Dark Souls" habe ich beide gern gespielt, aber besonders in Passagen, in denen es darum geht, in den verworrenen Spielwelten die Orientierung zu behalten, kämpfte ich mit meiner Geduld. Heutzutage gibt es zu viele Games, die um meine Aufmerksamkeit buhlen – Spielebibliotheken wie der Game Pass machen das nicht einfacher.

Nur mit PS Plus: Der PS5-Guide steckt hinter einer Paywall

Beim Anblick der Trailer zum Remake von "Demon's Souls" packte mich sofort wieder die Lust. So gut sah noch kein Soulslike zuvor aus: butterweiche Animationen, atemberaubende Licht- und Schatteneffekte und eine Atmosphäre, die wirkt wie der böse, unfaire Bruder der "Herr der Ringe"-Trilogie. Der geeignete Testballon für die Hilfefunktion der neuen PlayStation5 – das Feature steht PS-Plus-Abonnenten direkt im Control-Center der Konsole zur Verfügung.

Gleich zu Spielbeginn schaue ich mir an, wie das funktioniert: Ein kurzer Druck auf die PS-Taste bringt die neuen Aktivitäts-Karten auf den Bildschirm. Die erste zeigt meine aktuelle Aufgabe und ein Symbol an, eine Glühbirne mit dem PS-Plus-Logo. Je nach Spiel und Situation gibt es noch weitere Karten. Ich wähle die erste Karte aus und bekomme drei Tipps mit dazugehörigen Videos angezeigt. Zum Spielstart sind das grundlegende Ratschläge, die mir wenig bringen – das ist enttäuschend, aber ich bleibe dran.

Mit der Zeit lerne ich die Hilfe doch zu schätzen. Für jeden Spielabschnitt gibt es eine neue Karte mit drei weiteren Tipps, die von den Spieleentwicklern hinterlegt wurden. Die Karten machen mich auf Details aufmerksam, die mir sonst vielleicht entgangen wären. Sie verraten mir beispielsweise, wie ich an ein seltenes Jade-Ornament komme oder wann ich probieren sollte, weiter unten gelegene Orte zu erreichen. Dabei fällt mir auf, wie behutsam der PS5-Guide vorgeht: Die Tipps leiten mich dazu an, den Weg zum Ziel selbst zu finden, ohne mir plump den nächsten Schritt zu verraten.

Demon's Souls für PS5 Jetzt kaufen bei

 

Mein nächstes Projekt: Der Turmritter

Mittlerweile stehe ich dem ersten richtig schweren Endboss gegenüber, dem gigantischen Turmritter. Die entsprechende Karte zeigt mir an, welche verführerische Prämie winkt, wenn ich ihn besiege: eine Eiserne Dämonenseele, die meiner armen Seele wieder zu einem menschlichen Körper verhilft. Der PS5-Guide hat mir auch hilfreiche Strategien verraten, ich soll zunächst die Soldaten mit Armbrüsten erledigen und mich dem Ritter von hinten nähern. Womöglich hätte ich 15 Anläufe mehr benötigt, um das selbst herauszufinden. Besiegen muss ich den Endboss aber dennoch selbst – und das ist schwer.

demons-souls-ps5-turmritter-kartefullscreen
Das Symbol oben rechts auf der Karte weist auf den PS5-Guide hin. Bild: © Screenshot TURN ON 2020

Trotzdem bekomme ich das Gefühl, dass ich mich besser auf das Wesentliche konzentriere, wenn ich vor einer Herausforderung einen Denkanstoß in die richtige Richtung erhalte. Das wird weiter verstärkt, je vertrauenswürdiger die Quelle dieser Tipps ist – in diesem Fall kommen sie ja dank PS5-Guide aus erster Hand.

demons-souls-ps5-remake-guidefullscreen
Kurze Videos geben kurze Ratschläge. Bild: © Screenshot TURN ON 2020

Spieletipps aus dem Web können verwirrend sein

Viele Walkthroughs zu Spielen wie "Dark Souls" aus dem Web ähneln selbst komplexen Dungeons, durch die man einen Weg finden muss, um den richtigen Tipp zu finden. Wenn es keine lineare Reihenfolge gibt, in der Spielgebiete und Bosse abgearbeitet werden müssen, wird es schnell besonders unübersichtlich. Hat der Frust mich dann schon im Spiel erwischt, fällt es mir schwer, online auch noch nach dem besten Online-Ratgeber zu suchen. Die Hilfefunktion der PS5 erscheint mir da vielversprechend, obwohl drei Tipps pro Spielabschnitt sehr sparsam sind.

Ja, ich stehe noch am Anfang von "Demon's Souls". Aber neben der guten Steuerung und der butterweichen Framerate ist es auch der PS5-Guide, der mir Mut macht. Das Spiel ist zum Verlieben schön, voller Details und mit fantastischer Atmosphäre. Vielleicht sind die Ratgeber-Videos genau das, was mich diesem tollen Game die Treue halten lässt, bevor ich mich hoffnungslos verirre und der Frust die Lust auffrisst. Drück mir die Daumen!

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema PlayStation 5

close
Bitte Suchbegriff eingeben