News

"Destiny 2": Endgame-Aktivitäten nur noch mit DLC spielbar

Einige Aktivitäten in "Destiny 2" sind ab sofort nur noch mit DLC verfügbar.
Einige Aktivitäten in "Destiny 2" sind ab sofort nur noch mit DLC verfügbar. (©Activision 2017)

Wer einen "Destiny 2"-Season-Pass besitzt, wird diese Änderung kaum bemerken, alle anderen trifft sie aber umso härter: Mit dem Release des DLC "Der Fluch des Osiris" hat Entwickler Bungie Grundinhalt des populären MMO-Shooters beschnitten. Einige Aktivitäten sind ab sofort nur noch für Spieler verfügbar, die sich die Erweiterung kaufen – obwohl sie vorher schon im Hauptspiel waren.

Je nach Betrachtungsweise ist es, als hätte Bungie den Kaufpreis der Grundversion von "Destiny 2" nachträglich erhöht oder Teile des Spiels wieder entfernt. Manche Features sind nun nur noch zugänglich, wenn die Erweiterung "Der Fluch des Osiris" gekauft wurde oder man eine Edition inklusive Season-Pass besitzt. Um nun im Spiel etwa den Dämmerungs-Strike oder den Raid im Prestige-Level spielen zu können, wird nämlich plötzlich Powerlevel 330 benötigt. Ohne die kostenpflichtige Erweiterung kommen Spieler jedoch nur bis Powerlevel 305.

"Destiny 2": Platin-Trophäe ab sofort hinter Paywall

Diese Form der Paywall dürfte bei vielen Kunden für weiteren Unmut sorgen, denn "Destiny 2" steht in Sachen Spielumfang im Endgame ohnehin in der Kritik. Mit "Fluch des Osiris" wurde hier zwar etwas nachgebessert, für Besitzer des Spiels, die sich (noch) nicht zum Kauf der Erweiterung entschlossen haben, wurden damit aber sogar Endspiel-Features gekürzt. Um die PS4-Platin-Trophäe von "Destiny 2" freispielen zu können, ist es zudem notwendig die Prestige-Aktivitäten abzuschließen – auch das ist seit dem DLC-Release nicht mehr im Grundspiel möglich.

Offizielles Statement von Bungie verspricht Änderungen

Mit "Destiny 2: Der Fluch des Osiris" wurde auch die Heroische-Strike-Playlist aus dem ersten Teil wieder in das Spiel eingeführt. Um diese zu spielen, wird zwar nur ein Powerlevel von mindestens 270 vorausgesetzt, trotzdem ist sie nur für Besitzer des DLC zugänglich. Eine ähnliche Linie fuhr Bungie schon beim ersten "Destiny"-Spiel zum Release des ersten DLC "Dunkelheit lauert".

Entwickler Bungie hat sich mittlerweile zu der Kontroverse geäußert und verspricht: "Wir wollen dieses Problem beheben und arbeiten gerade an einer Lösung." Das ist auch dringend nötig: Auf der Diskussionsplattform Reddit machen bereits viele Spieler ihrem Unmut über die Geschäftspraxis Luft und werfen den Entwicklern vor, anstelle einer Erweiterung ein kostenpflichtiges Abonnement veröffentlicht zu haben.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben