News

"Destiny 2"-Gameplay: Endlich mehr zu tun in der Open World!

Die Erkundung der Spielwelt soll in "Destiny 2" mehr Spaß machen – und sich mehr lohnen.
Die Erkundung der Spielwelt soll in "Destiny 2" mehr Spaß machen – und sich mehr lohnen. (©Activision 2017)

"Destiny 2" wird einen der größten Kritikpunkte am Vorgänger ausbügeln: den Mangel an Abwechslung beim Erkunden der Spielwelt. Zahlreiche Aktivitäten in der Open World sollen dafür sorgen, dass so schnell keine Langeweile aufkommt.

"Destiny" ist berühmt für seinen reichhaltigen Fundus an Loot, aber auch berüchtigt für die Grind-Phasen, die Spieler zum Erwirtschaften der Beute einlegen müssen. Außerhalb der Kampagne und der Multiplayer-Aktivitäten bietet das Spiel nur wenig PvE-Aktivitäten und viele davon sind recht repetitiv. "Destiny 2" wird da Abhilfe schaffen.

"Destiny 2" verknüpft Story besser mit Open-World-Aktivitäten

Aus einem Anspielbericht des Magazins Polygon geht hervor, dass in der Spielwelt diesmal zahlreiche neue Aktivitäten auf erkundungsfreudige Gamer warten. So wird es etwa sogenannte Abenteuer geben: Rund 15-minütige Questreihen, die zum Teil an Patrouillen-Missionen aus dem ersten Teil erinnern, aber diesmal die Story des Spiels besser vorantreiben sollen. Aus diesem Grund sind auch NPCs mit Sprachausgabe in der Open World platziert.

Abenteuer, verlorene Sektoren und neue öffentliche Events

Weiterhin gibt es wechselnde tägliche Herausforderungen, sowie sogenannte verlorene Sektoren. Dabei handelt es sich um Mini-Dungeons, die durch Graffiti-Symbole angezeigt werden und zahlreiche Gegner, Minibosse und natürlich jede Menge Beute bereithalten. Dazu wurden die öffentlichen Events aufgewertet: Sie sind nun ausgefeiltere Mini-Missionen mit unterschiedlichen Zielen; zudem gibt es die Möglichkeit, eine heroische Variante der Aktivitäten freizuschalten. Sie sind dann schwerer abzuschließen, bringen aber auch mehr Loot ein.

Besser navigieren mit Kartenmarkierungen

Die zahlreichen neuen Betätigungsfelder werden mit Symbolen auf der Minimap vermerkt, was es etwa deutlich einfacher machen dürfte, für ein öffentliches Event genügend Mitspieler zusammenzukriegen. Da sich die Hüter nun jederzeit an bestimmte Punkte auf der Karte teleportieren können, werden auch die Reisewege verkürzt und der mühsame Umweg über den Orbit entfällt.

"Destiny 2" erscheint mitsamt der zahlreichen neuen Hüter-Jobs am 6. September für PS4 und Xbox One, sowie am 24. Oktober für PC.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'Destiny 2'

close
Bitte Suchbegriff eingeben