menu

"Destiny 2": So soll das Verfallsdatum für Waffen funktionieren

Destiny 2 Saison der Würdigen Rüstung
Exotische Waffen wie Der Vierte Reiter in der Bildmitte sind vom Verfallssystem ausgenommen.

Waffen erhalten in "Destiny 2" ein Verfallsdatum, das ist seit Ende Februar bekannt. Entwickler Bungie hat nun erklärt, wie das genau funktionieren soll – und wann es ins Game einzieht.

Die Neuerung kommt schneller als gedacht: Altgediente Waffen, die sich Spieler in früheren Saisons in "Destiny 2" erspielt haben, werden ab Saison 11 mit einem Verfallsdatum versehen. Laut Bungie hat das bis Season 12 keinen Einfluss auf das Game. Danach wird es manche Hüter aber hart treffen, denn ihr Lieblings-Loadout ist dann wertlos – zumindest in Spitzenaktivitäten, in denen es auf das Powerlevel ankommt.

Waffen sind maximal ein Jahr aktuell

Die Bungie-Entwickler erklären das Verfallssystem so: Eine Waffe hat ein bestimmtes Powerlevel, abhängig von der Saison, in der sie veröffentlicht wurde. Du kannst die Waffe drei weitere Saisons lang auf das jeweilige Maximallevel infundieren, also ein Jahr aktuell halten. Danach ist Schicht im Schacht. Erwirbst Du also jetzt in Saison 10 eine Waffe, kannst Du sie bis Saison 14 auf das jeweilige Power-Cap hochdrücken.

Und: Alle legendären Waffen, die Du derzeit spielst, kannst Du bis zum Power-Cap in Saison 11 infundieren. Community-Lieblinge wie die Einsiedlerspinne oder die Fangfrage werden also nicht wertlos oder gar auf ein Powerlevel unter 1.000 skaliert. Du wirst Damit immer noch alle Aktivitäten spielen können, in denen keine Levelvorteile herrschen, also auch alle bisherigen Raids und Dungeons.

Lediglich Großmeister-Albtraumjagden und -Strikes fordern ein neues Loadout von Dir. Exotische Waffen sind von dem Verfallssystem übrigens ausgenommen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Destiny 2

close
Bitte Suchbegriff eingeben