Die Nintendo Switch hat einen VR-Modus – aber leider nicht für Dich

Einfach auf die Nase klemmen kannst Du Dir die Switch wohl auch in Zukunft nicht – obwohl die Voraussetzungen dafür offenbar gegeben sind.
Einfach auf die Nase klemmen kannst Du Dir die Switch wohl auch in Zukunft nicht – obwohl die Voraussetzungen dafür offenbar gegeben sind. (©YouTube/Bethesda Softworks 2017)
David Albus Überbrückt Ladepausen in PC-Games an der Nintendo Switch – und umgekehrt.

Hatte Nintendo Pläne, die Switch auch als Virtual-Reality-Gerät nutzbar zu machen? Hacker haben jetzt enthüllt: anscheinend ja! Im Code der Konsole verstecken sich Reste eines VR-Modus, dessen Entwicklung aber wohl nicht zu Ende geführt wurde. Starten lässt er sich über Umwege trotzdem.

Switch-Fans mit viel Fantasie träumen schon lange von einem VR-Headset, in das die kompakte Konsole einfach eingespannt wird und dann als Virtual-Reality-Gerät funktioniert – ungefähr so, wie ein Smartphone in Google Cardboard. Nintendo scheint an irgendeinem Punkt in der Entwicklung dieselbe Idee gehabt zu haben.

Hacker finden Hinweise auf versteckte Virtual-Reality-Funktionen

Bei Twitter hat ein Switch-Hacker auffällige Ausschnitte aus dem Code der Konsole gepostet: "IsVrModeEnabled ()" steht dort – der Befehl prüft also, ob ein irgendwie gearteter VR-Modus aktiviert ist.

Ein anderer Hacker ging noch einen Schritt weiter, aktivierte den Modus, indem er den Befehl manipulierte – und konnte tatsächlich auf ein rudimentäres Menü zugreifen. Darin wird das Bild in Stereo, also zwei Mal nebeneinander, im Augenabstand angezeigt – auf diese Weise funktionieren alle VR-Brillen.

VR-Befehle im Code sollten vermutlich nie zum Einsatz kommen

Was bedeuten diese Entdeckungen nun? Möglich ist, dass Nintendo tatsächlich einmal mit VR auf der Konsole experimentiert, die Pläne dann aber wieder verworfen hat. Möglich ist auch, dass ein noch kommendes Update den Modus tatsächlich nutzen wird.

Beides ist laut der Website Gamerevolution aber unwahrscheinlich, denn für schwindelfrei nutzbares VR ist die Switch einfach technisch viel zu dürftig ausgestattet. Stattdessen könnten die Code-Reste aus dem Programmier-Interface auf Android-Basis stammen, das beim Grafikchip der Switch zum Einsatz kommt – und waren dann wohl nie für die Anwendung bestimmt.

Virtual Reality mit der Switch bleibt also wohl leider auch weiterhin nur ein Traum ...

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Play

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben