menu

Dieser Game Boy läuft ohne Batterien – doch es gibt einen Haken

Forscher haben einen Game Boy entwickelt, der ohne Batterien funktioniert. Der Strom zum Zocken wird aus Solarenergie und durch das Drücken der Tasten gewonnen. Es gibt aber noch ein großes Problem: Der erzeugte Strom reicht derzeit nur für rund zehn Sekunden Spielspaß, danach schaltet sich der Game Boy ab.

Der Handheld, der seinen eigenen Strom erzeugt, trägt den Namen Engage und ist ein gemeinsames Projekt von Forschern der Northwestern University (Illinois, USA) und der Technischen Universität Delft (Niederlande). Das berichtet The Verge. Das Gerät ähnelt demnach dem Original Game Boy, besitzt das gleiche Button-Layout und einen Steckplatz für Spielmodule auf der Rückseite. Ein Batteriefach benötigt der Engage natürlich nicht, stattdessen sind auf der Vorderseite kleine Solarmodule angebracht.

Zocken, Strom erzeugen, repeat

Grundsätzlich ist ein Handheld, der seine eigene Energie zum Zocken erzeugt, eine coole Idee. Momentan ist das Spielerlebnis mit dem Engage aber sehr eingeschränkt. Der Handheld besitzt keine Sound-Ausgabe, und das LC-Display ist sehr viel kleiner als beim Original Game Boy. Das größte Problem ist, dass die Spielzeit wie erwähnt auf rund zehn Sekunden begrenzt ist.

Je nach Spiel variiert die genaue Zeit, bis beim Engage die Lichter verlöschen. "Tetris" läuft beispielsweise ein wenig länger als "Super Mario Land". Kurz bevor dem Gerät der Strom ausgeht, wird der letzte Frame des Spiels gespeichert, anschließend schaltet sich der Bildschirm ab. Ist über die Solarzellen und durch Drücken der Knöpfe (hier ist Button-Mashing tatsächlich sinnvoll) genug Strom generiert, lässt sich ab dem gespeicherten Frame weiterzocken.

Spiele mit hohen Speicheranforderungen, bei denen zudem nur wenige Knöpfe gedrückt werden müssen, sind für den Engage ein besonders großes Problem. "Pokémon Blau" ist laut den Forschern auf dem Handheld ein echter Alptraum.

Engage ist ein Forschungsprojekt für nachhaltige Konsolen

Dass Engage nicht gerade das beste Gerät ist, um seine alten Game-Boy-Spiele noch einmal zu zocken, sollte jedem klar sein. Dafür wurde er aber auch nicht entwickelt. Die Forscher wollen vielmehr Wege erschließen, wie sich Konsolen zukünftig nachhaltiger und umweltfreundlicher nutzen lassen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Konsolen

close
Bitte Suchbegriff eingeben