menu

Dieses neue "Death Stranding"-Gameplay ist bekloppter als alles davor

Auf der Tokyo Game Show ließ sich Hideo Kojima nicht lumpen und zeigte reichlich Spielszenen aus "Death Stranding". Neben 50 Minuten Open-World-Gameplay enthüllte er nun auch noch eine gute halbe Stunde Material aus der Einsatzbasis von Hauptfigur Sam Porter-Bridges. Und das hat es in sich.

An Seltsamkeiten sind Fans von Hideo Kojima ja bestens gewöhnt. Auch "Death Stranding" hat bekanntlich einige davon an Bord – etwa eine Blasenentleerungs-Mechanik. In einem neuen Video ist nun unter anderem ein Fotomodus zu sehen, in dem Voyeure eins auf die Nase bekommen.

Granaten aus Blut & Prügel für Spanner

Wer das Feature nutzt, um dem Held Sam allzu oft und offensichtlich in den Schritt zu filmen, erlebt eine Überraschung: Sam steht auf und verpasst der Kamera (und damit dem Spieler) einen Faustschlag. Unvorteilhafte Posen – etwa beim Grimassenschneiden vor dem Spiegel – lässt er aber wohl einfach über sich ergehen.

Kojima demonstriert in dem Clip auch Sams Waffenkammer, die ebenfalls mit skurrilen Ideen besticht: Aus Körperflüssigkeiten wie Blut können etwa Granaten hergestellt werden.

Bitte nicht das Baby ärgern!

Ein paar Einblicke in den Kleiderschrank gibt's ebenfalls: Sam bekommt eine knallige neue Kappe und eine stylische Sonnenbrille, bevor er zu einer Expedition aufbricht.

Außerdem lernt er auf schmerzhafte Art und Weise, dass er das Container-Baby nicht zu sehr nerven sollte, denn offenbar setzt sich der kleine Racker dann mit alptraumhaften Visionen zur Wehr.

Release
Klingt alles ganz schön irre? Finden wir auch. Aber vielleicht ergibt ja alles Sinn, wenn "Death Stranding" ab dem 8. November 2019 endlich auf PS4 spielbar ist.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Death Stranding

close
Bitte Suchbegriff eingeben