menu

"Dying Light" wird fünf Jahre alt – gut für Dich, schlecht für Zombies

dying-light-2-zombie-2
"Dying Light 2" wird garantiert knackiger als der neue Story-Modus im ersten Teil.

Zombie-Fans warten immer noch auf "Dying Light 2". Damit wir bis zum Release des Open-World-Horror-Sequels was zu tun haben, spendiert Entwickler Techland dem Vorgänger zum fünften Geburtstag einen neuen Schwierigkeitsgrad.

Ein Update-Patch für "Dying Light" steht nun auf PC, PS4 und Xbox One zur Verfügung. Der Patch bringt eine Menge kleinerer Verbesserungen mit sich, etwa Bugfixes und ein paar neue grafische Effekte. Weitaus spannender ist jedoch der neue Schwierigkeitsgrad namens "Story Mode". Der macht Dir das Leben in der Zombie-verseuchten Stadt Harran deutlich leichter.

Mehr Schaden, weniger Verletzungen

Im Story-Modus ziehen Dir die Zombies durch Attacken 25% weniger Lebensenergie ab, dafür teilst du satte 50% bis 100% mehr Schaden aus. Die Tage sind länger, die brandgefährlichen Nächte kürzer, Medikits sind doppelt so effektiv. Kurz: Mit den Hilfen dürftest Du die Kampagne relativ problemlos abschließen können. Eine komplette Auflistung aller Veränderungen findest Du unter anderem auf MP1st.com.

Damit setzt der Entwickler Techland den Support des immerhin schon fünf Jahre alten Horrorspiels fort. Erst vor ein paar Wochen haben die Polen einen Battle-Royale-Modus für "Dying Light" veröffentlicht – und jedem Besitzer des Original-Spiels einfach so geschenkt.

Und was ist mit Teil 2?

Schön zu sehen, dass die Entwickler ihr Zombie-Baby so lange nach Release immer noch nicht fallen lassen. Und das, obwohl sie gerade voll mit der Produktion des Sequels beschäftigt sind: "Dying Light 2" soll demnächst kommen, wurde kürzlich aber auf unbestimmte Zeit verschoben.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Dying Light 2

close
Bitte Suchbegriff eingeben