menu

E3 2019: Auch EA verzichtet dieses Jahr auf eine Pressekonferenz

Das Fan-Event EA Play (hier auf der Gamescom) wird weiterhin stattfinden.
Das Fan-Event EA Play (hier auf der Gamescom) wird weiterhin stattfinden.

Spiele-Publisher Electronic Arts hat seine Pläne zur wichtigen Spielemesse E3 2019 in Los Angeles verkündet. Erstmalig verzichtet EA in diesem Jahr auf eine aufwendige Präsentation im Rahmen einer Pressekonferenz. Stattdessen kündigte das Unternehmen verschiedene Livestreaming-Events zur Messe an.

Sony setzt dieses Jahr seine Teilnahme an der E3 2019 aus, Nintendo ist schon seit längerem nicht mehr dabei – auch EA hat sich nun entschlossen, die herkömmliche Art der Präsentation auf der weltweit bisher wichtigsten Spielemesse aufzugeben. Statt auf einer groß angelegten Pressekonferenz sollen neue Spiele in mehreren Livestreams über das Internet der Öffentlichkeit vorgeführt werden, wie Games Industry berichtet.

Fan-Event EA Play findet nach wie vor statt

Das Fan-Event EA Play soll allerdings nach wie vor am Wochenende vor der E3 2019 stattfinden. Dort können Besucher neue Spiele von Electronic Arts selbst ausprobieren, Influencer werden vom Event aus eigenes Gameplay streamen können. EA kündigte für die E3 2019 trotz der Planänderung "exklusive Enthüllungen" und wichtige News an – der Schwerpunkt soll nun aber auf "weniger Worten und mehr Spielen" liegen.

Ist die E3 noch zeitgemäß? Immer mehr Publisher wenden sich ab

Daraus lässt sich auch ein wenig die Begründung für die Aufgabe der traditionellen Präsentation ableiten. Sony hatte zuletzt erklärt, dass die E3 in den Augen des PlayStation-Konzerns nicht mehr dem aktuellen Zeitgeist entspreche. Zur Einführung der Spielemesse in den 1990er-Jahren wollte man dort vor allem Händler und Journalisten erreichen. Im Zeitalter des Internets müsse man sich mit Events aber eher an die Spieler-Community richten.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema E3 - Electronic Entertainment Expo 2019

close
Bitte Suchbegriff eingeben