menu

EA deutet weitere "Star Wars"-Spiele an

star-wars-squadrons-screenshot-cockpit-ea
Nach "Star Wars Sqadrons" könnte noch eine Menge weiterer "Star Wars"-Spiele kommen.

Publisher EA will seine "Star Wars"-Lizenz künftig in vollen Zügen auskosten. In einem Webinar mit Investoren kündigte EA-CEO Andrew Wilson an, die Lizenz mindestens "doppelt so intensiv" zu nutzen wie bisher. Neben "Star Wars Squadron" kommen also weitere Spiele aus dem "Krieg der Sterne"-Universum auf uns zu.

In dem Webinar hat Wilson den Erfolg der bisherigen "Star Wars"-Spiele herausgestellt, berichtet Gamespot. Die beiden "Star Wars Battlefront"-Games seien die Top-Performer aus der "Star Wars"-Partnerschaft mit Disney. Die kombinierte Verkaufszahl beider Spiele liege bei ca. 35 Millionen Exemplaren. Auch "Star Wars Jedi Fallen Order" (hier im Test) sei mit zehn Millionen verkauften Einheiten ein Erfolg. Sogar das Mobile-Game "Star Wars: Galaxy of Heroes" soll "außergewöhnlich" erfolgreich sein, konkrete Download-Zahlen nannte Wilson aber nicht.

"Star Wars Squadrons" soll eine kleinere Zielgruppe ansprechen

Für "Star Wars Squadrons" gab der CEO von EA eine nüchterne Prognose ab. Das Spiel werde sich wahrscheinlich nicht so gut wie die bisherigen "Star Wars"-Games verkaufen. Das ist laut Wilson aber kein Problem, das Raumschiff-Spiel solle eine kleinere Zielgruppe ansprechen. Auf eine Prognose der Verkaufszahlen ließ er sich aber nicht festnageln.

Unabhängig vom Erfolg des kommenden Spiels will EA die "Star Wars"-Lizenz stärker nutzen als zuvor. Wilson glaubt, dass das Franchise noch sehr lange erfolgreich ist und kontinuierlich neue Generationen von Fans hervorbringt. Deshalb sei die Partnerschaft mit Disney enorm wichtig.

Das hört sich schwer danach an, als würde noch das eine oder andere "Star Wars"-Spiel erscheinen.

EAs Geschichte mit "Star Wars"-Spielen verlief nicht ganz reibungslos

Auch wenn der Andrew Wilson "Star Wars Battlefront 2" mittlerweile als Erfolg bezeichnet, war der Release des Spiels recht holprig. Bereits vor der Veröffentlichung wurde bekannt, dass der Multiplayer-Shooter Lootboxen und Mikrotransaktionen bieten wird, was zu großen Protesten führte. Die Lootboxen warf EA vor dem Release komplett aus dem Spiel. Auch Mikrotransaktionen wurden zunächst deaktiviert, später jedoch wieder eingeführt.

Bei "Star Wars Squadrons" verzichtet EA auf Mikrotransaktionen. Das Spiel soll definitiv kein Service-Game werden. Spieler sollen mit dem Kauf ein komplett abgeschlossenes Spiel erhalten. Als Preis peilt der Publisher ungefähr 40 Dollar (umgerechnet 35 Euro) an.

Release
"Star Wars Squadrons" erscheint am 2. Oktober für PC, PS4 und Xbox One. Das Spiel bietet Crossplay zwischen allen Plattformen.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Play

close
Bitte Suchbegriff eingeben