menu

EA glaubt: Abo-Services bringen uns kreativere Spiele

Electronic Arts
Überall Abos: EA sieht optimistisch in die Gaming-Zukunft.

In den Augen der großen Games-Publisher liegt die Zukunft in Abo-Services. Nach Microsoft oder Electronic Arts steigen bald auch Ubisoft und Google in den wachsenden Markt ein. EA-Top-Manager Mike Blank sieht darin nicht nur eine sichere Einnahmequelle, sondern auch eine Chance für innovative und mutige Spielideen.

Mit Origin Access Premier bietet EA bereits eine Gaming-Flatrate nach dem Netflix-Prinzip an. Die Spielemesse E3 2019 verstärkte in der letzten Woche den Eindruck, dass das Abo-Modell die Zukunft der Branche prägen wird: Unter anderem stellte Ubisoft seinen Dienst UPlay+ vor. In einem Interview mit The Verge betonte EA's Senior Vice President of Player Networks Mike Blank die Chancen dieser Entwicklung.

Nutzungsdauer wird wichtiger als der Erfolg einzelner Spiele

Dienste wie Netflix oder Spotify werde es künftig auch immer mehr in der Videospiele-Industrie geben, so Blank. "Einige von uns werden sich durchsetzen und andere nicht." Das neue Geschäftsmodell biete dabei Chancen für mutige Konzepte: "Der geschäftliche Wert eines Abonnements liegt darin, wie viel die Spieler mit dem Service interagieren. Je neuer und andersartiger ihr Erlebnis ist, desto länger bleiben sie."

EA: Einkünfte aus Abos ermöglichen kreativere Ideen

Anstatt auf gigantische Produktionen wie "Red Dead Redemption 2" zu setzen, die sich millionenfach verkaufen müssen, um die Produktionskosten wieder einzuspielen, könnten Entwickler größere Risiken eingehen. Der wiederkehrende Umsatz aus Abo-Modellen ermöglicht laut Blank kreativere Ideen. Weitergedacht ist der Erfolg eines Spiele-Abos also in erster Linie von den enthaltenen Exklusivspielen abhängig.

Das sagt Meru:
Ich verstehe den Optimismus von Mike Blank, fürchte aber auch bekannte Probleme aus dem Film- und Serien-Streaming: Bei Anbietern wie Netflix und Disney+ kann ich bestimmte Inhalte nur sehen, wenn ich einzelne Abos für jeden Dienst abschließe. Als Konsolenspieler fällt die Entscheidung für bestimmte Exklusivspiele schon jetzt beim Kauf der jeweiligen Hardware-Plattform. Ob noch mehr Gaming-Abos da so eine gute Idee sind?
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Electronic Arts

close
Bitte Suchbegriff eingeben